fbpx

Umweltausschuss: Ahornbäume am Mühlenweg müssen weichen

Diestedde (mw/bb). Bereits am 5. November berichtete MW von dem kritischen Zustand der Ahornbäume am Mühlenweg auf Höhe der Diestedder Schloßgräfte. Am gestrigen Dienstag hat dazu eine Ortsbegehung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Landschaft stattgefunden, bei dem Andreas Tönnies von der Gemeindeverwaltung den Sachverhalt erläuterte.

So wurde bereits 2017 wurde auf den kritischen Baumzustand hingewiesen. Aufgrund der zwei heißen Sommerperioden kam es zu weiteren Schäden an den Bäumen. Fünf Bäume sind demnach betroffen, nur zwei können noch als stabil angsehen werden, heißt es in der Beschlussvorlage aus dem Rathaus.Pilzfruchtbefall und Mistelnester hätten den Laubbäumen sehr zugesetzt. Schon aus Sicherheitsgründen wurde seitens der Gemeindeverwaltung eine Abholzung der betroffenen Bäume empfohlen. Im Gegenzug sollen an gleicher Stelle Ess-Kastanienbäume gepflanzt werden.

Im Ausschuss wurde die Situation im Ratsaal weiter diskutiert. Die CDU machte u.a. Vorschläge für andere Baumsorten und die Einbeziehung des Heimatvereins. Stephan Goß (FWG) sprach sich hingegenen für die Anpflanzung der Esskastanien aus. Es gehe dabei vor allem um den Erhalt des Ortsbildes von Diestedde. Es soll eine positive Veränderung an der Gräfte entstehen. Die Beschlussvorlage wurde angenommen. Anwohner Rainald Gehringhoff begrüßte die Entscheidung des Ausschusses. Er hatte im Vorfeld im Bereich seines Grundstücks bereits verschiedene Sorten an Kastanien gepflanzt, um die Baumallee zu verlängern. Optisch würde sich die Neuanpflanzung in einigen Jahren gut ins Landschaftsbild am Mühlenweg anpassen, so Gehringhoff auf Anfrage von Mein-Wadersloh.de.

Fotos/Text: Brüggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.