fbpx

KLJB Wadersloh spendet 1.000 Euro für Erziehungshilfeeinrichtung

Wadersloh/Beckum (mw/pm). Stillstand kommt für die KLJB Wadersloh nicht infrage. Gerade erst hat die Landjugend die Reste des großen Osterfeuers zusammen gekehrt, da wuseln die engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen erneut für die gute Sache durch die Gegend. Am Dienstagabend überreichte der KLJB-Vorstand einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an die Erziehungshilfe St. Klara in Beckum. Bei dem Geld handelt es sich um die Spendeneinnahmen aus der großen Hilfsaktion „Rent A KLJBer“, die am 30. März durchgeführt wurde.

Was ist die Erziehungshilfe St. Klara?

Die großherzige Spende ging an die Wohngruppe „Haus 4“ der Einrichtung. die in der Trägerschaft des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf e.V. liegt. Die Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe bietet ein umfassendes Betreuungsangebot in zwölf verschiedenen Wohngruppen. Neben den Wohngruppen werden außerdem Sozialpädagogisches betreutes Wohnen, Familiengestützte Lebensformen, ambulate erzieherische Hilfen und weitere Beratungsmöglichkeiten angeboten. In der stationären Wohngruppe „Haus 4“ leben bis zu zehn Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Zielen für ihren zukünftigen Lebensweg. Einige (die Älteren) lernen sich zu verselbstständigen. Bei einigen wird daran gearbeitet, dass eine Rückkehr ins Herkunftssystem (Familie) stattfinden kann. Derzeit leben neun Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 17 Jahren in der Wohngruppe. Im Alltag besuchen die Bewohner den Kindergarten oder die Schule, nachmittags werden (teilweise) gemeinsam mit den Erziehern und Sozialpädagogen Aufgaben, Arztbesuche oder andere Termine erledigt. Außerdem werden Kontakte mit den Eltern teilweise begleitet und teilweise finden diese alleine statt, so dass die Kinder und Jugendlichen nach Möglichkeit am Wochenende oder in den Ferien Zuhause übernachten können.

Was ist der Spendenzweck?

„Als wir gestern mit fünf Vertretern der KLJB Wadersloh zur Spendenübergabe erschienen sind, konnten wir uns selbst erst einmal ein Bild von der Arbeit der Erziehungshilfe und der Wohngruppe machen“, berichtete die KLJB-Vorsitzende Simone Hauptmeier. Zunächst gab es ein Gespräch mit der Gruppenleitung Caroline Klomke und dem zuständigen Bereichsleiter für die Wohngruppe Rolf Rosenwick. Sie berichteten von dem Alltag, den Aufgaben und den Zielen der täglichen Arbeit. Deutlich wurde, dass die Erziehung nur durch Beziehung stattfinden kann, daher wird im Alltag immer wieder versucht, den Bewohnern ein familiäres Setting zu bieten und Besuchskontakte mit der Familie auszuweiten. Fragen konnten beantwortet werden und somit stand auch fest, wofür die Spende genutzt wird. Aktivitäten am Wochenende, zu Geburtstagen oder in den Ferien, die für den ein oder anderen selbstverständlich sind, sind es da nicht, da gerade ein Ausflug mit zehn Kindern und einigen Betreuern das Budget sprengt. So werden die 1.000 Euro für die Gruppenaktivitäten genutzt. Zusätzlich dazu überreichte die KLJB Wadersloh noch vier Gesellschaftsspiele. Nach dem interessanten Gespräch und dem Foto gab es noch einen kleinen Einblick in die Wohngruppe. „Ein großes Dank gilt noch einmal allen KLJBlern, die bei der Hilfsaktion geholfen haben und natürlich an alle Auftraggeber. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr“, lässt der KLJB-Vorstand mitteilen.


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.