Süßes, sonst gibt’s Saures: Wadersloh im Halloween-Ausnahmezustand

0

In allen drei Wadersloher Ortsteilen wird heute fleißig um die Wette gespukt. Geister, Dämonen, Hexen und Zauberer ziehen seit heute nachmittag um die Häuser der Dörfer, um Süßigkeiten zu erbeuten. Vor allem für die Kinder ist das Fest natürlich ein besonderer Spaß. Mit viel Kreativität wurden nicht nur Kostüme zusammengestellt und Deko hergerichtet, sondern auch ganz besondere Leckerein am Montagabend gezaubert.

Wadersloher ziehen um die Häuser

14881249_10202197489335898_496573811_o

Familie Christensen ist bestens vorbereitet

Am frühen Abend leuchten die ausgeschnitzten Kürbisfratzen schon von weitem. Familie Christensen zieht mit anderen Familien durch Wadersloh auf der Suche nach potenziellen Halloween-Fans, die die ein oder andere Süßigkeit entbehren können: „Überall dort, wo ein Kürbis vor der Haustür steht, dürfen die Kinder klingeln und die Leute erschrecken“, schmunzelt Familienvater Dirk Christensen. Natürlich darf auch die passende Gesichtsbemalung dabei nicht zu kurz kommen.

Grüner Goblin verteilt Scholoade in Diestedde

14650269_1313317958699576_2067317128207253257_n Der Preis für die wohl beste Verkleidung inklusive Rundum-Makeup dürfte aber wohl nach Diestedde gehen. Hier hat Antonia Reineke nicht nur eine überdimensionale Riesenspinne vor der Haustür geparkt, sondern sich auch noch in einen grünen Goblin verwandelt. Ein Halloween-Komplettpaket! Mit Einbruch der Dunkelheit strömten entsprechend auch die ersten Kinder zu dem Spinnen-Goblin-Haus. „Ich mache jedes Jahr etwas für die Kinder. Für Mutige habe ich noch ein paar Gruselboxen aufgestellt mit Würmern und Augen und ein paar Golddublonen als Gewinn. Die Mädchen waren viel mutiger als die Jungs. Hoffentlich verrät niemand, dass das nur geschälte Weintrauben und nasse Spagetti waren“, schmunzelt die Diestedderin.

Flüchtlinge lernen Halloween kennen

Ein paar Straßen weiter wird bei Familie Westermann am Kirchplatz zusammen mit den Diestedder Flüchtlingen gefeiert (Mein-Wadersloh.de berichtete). Das private Integrations-Projekt zeigt eindrucksvoll, welche freundschaftliche Bande zwischen den Flüchtlingen und den „Einheimischen“ entstanden ist. Eine örtliche Gärtnerei spendete ein paar Kürbisse, so dass heute nochmal fleißig geschnitzt werden konnte. Auch sonst wimmelt es im Garten vor Skeletten und Spinnen.

Zarte Gemüter sollten einen weiten Bogen um die die Küche machen, denn dort lauern weitere Gefahren. Über „Kackhaufen“ und „Babyaugen“ bis zu „Zombie-Gehirn-Suppe“ gibt es heute abend ein reichhaltiges Gruselmenü und anschließend eine ordentliche Halloween-Party. Schaurig-schön dürfte es in diesen Stunden auch bei der KJG in Liesborn zugehen. Zu Halloween findet in diesem Jahr eine Übernachtungsaktion im Liesborner Pfarrheim statt. Seit 18 Uhr wird sich auch dort ordentlich gegruselt.

Text: B. Brüggenthies, Fotos: Privat D. Christensen (1), S. Westermann (6), A. Reineke (2)

In diesem Sinne wünscht Mein-Wadersloh.de: HAPPY HALLOWEEN!!!


Über den Autor

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.