fbpx

Heimatverein Diestedde: Rückblick auf vielfältiges Vereinsjahr – Ehrenmitgliedschaft für Gertrud Marcher [PRESSEEXKLUSIV]

Diestedde (mw/bb). Da konnte Gertrud Marcher ihr Glück nicht fassen: Die hochengagierte Diestedder Persönlichkeit bekam am Freitagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung die Würde der Ehrenmitgliedschaft im Heimatverein Diestedde. Kein Wunder, den kaum jemand hätte diese Auszeichnung mehr verdient als das Diestedder Original. Seit 1986 setzt sich die Diestedderin für den Erhalt der Traditionen im Nikolausdorf ein.

Zu den ersten Gratulanten zählte ein weiteres Mitglied in dem exklusiven Ehrenkreis: Walter Jasper. Beide eint ihr herausragendes Engagement für den Heimatverein. Schon im großen Jubiläumsjahr 850 Jahre Diestedde im Jahre 1986 war Gertrud Marcher mit vollem Eifer bei der Sache. Ob die Pflege des Bauerngartens oder der Plattdeutschen Sprache und die sagenumwobene Bastelanleitung für den Diestedder Palmhahn: Ohne Gertrud Marcher läuft da nichts! Mit der gerahmten Ehrenurkunde und einem großen Strauß Blumen kann die Heimatfreundin stolz auf ihre Leistung sein – ihr Verein ist es schon seit Jahren!

Viel zu besprechen gab es am Freitagabend. Knapp drei Stunden hielt der Traditionsverein Rückschau auf ein bewegtes Vereinsjahr mit vielen Aktivitäten rund um Heimatpflege und neuen Ideen. Palmhahn-Tradition, Osterfeuer, Krippen-Café, Brotback-Aktionen, Krinkabende, Doppelkopfturnier, Nikolaustage – vereinsübergreifende Zusammenarbeit – alles das wurde so groß geschrieben wie das Heimatherz der Aktiven selbst ist. Die Neuanschaffung einer schützendenn Überdachung zwischen Remise und Backhaus steigerte die Aufenthaltsqualität – vor allem bei den Nikolaustagen im Advent. Fritz Streffer und sein Vorstandsteam haben den Vereinsladen im Griff – das wurde bei der Versammlung mehr als deutlich. Auch das Jahr 2020 begann bereits mit den ersten Aktivitäten [Der MW-Rückblick vom Storchennest-Aufstellen ist hier zu finden]. Allerdings gab es auch einen schmerzhaften Verlust zu verkraften: Nur rund eine Woche vor der Versammlung verstarb Vorstand a.D. und Ehrenmitglied Herbert Weinhold [Nachruf hier].

Von einem aktiven Vereinsleben berichteten die Untergruppen des Vereins. Der Krink startet in dieser Woche in die neue Plattdeutsch-Saison, DieAktiv leistete 478 Stunden ehrenamtliche Arbeit und warb um „Nachwuchs“ für die agile Truppe, DieRadler legten rund 1050 Stunden hoch zu Drahtesel zurück. Das Forum DieGital blickt in 2020 auf sein 5-jähriges Bestehen und das 50. Treffen zurück. Mit 169 Familienmitgliedschaften, 117 Einzelmitgliedschaften und zwei Ehrenmitgliedern strotzt der Verein nur vor ehrenamtlicher Schaffensernergie. Eine echte Bereicherung für das Nikolausdorf.

Als aktiver Unterstüterverein der „Gemeinschaft der Vereine“, hat der HVD auch in 2020 das „Jahr der Nachhaltigkeit“ im Visier. Schon am 21. März ruft der Verein alle Dorfbewohner*Innen zumr „Frühjahrsputz“ auf. Am 3. April findet wieder eine Bastelaktion zum Erhalt des Palmhahns statt. Am 12. April gibt es wieder das beliebte Osterfeuer. Von Langweile keine Spur: Dieser Verein mobilisiert viele Generationen. Bei den Wahlen zeigte sich auch das Vorstandsteam als geschlossene und starke Gemeinschaft: Sämtliche Vorstandsposten wurden wiedergewählt.

In eigener Sache: Mein-Wadersloh.de war als einziges Pressemedium vor Ort. Dieser Beitrag ist daher exklusiv. MW sieht die Unterstützung der Vereine in der Großgemeinde als gegenseitige Wertschätzung an! Gemeinsam für ein buntes Wadersloh!

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.