fbpx

Faires Frühstück: Gelebte Nachhaltigkeit am gemeinsamen Frühstückstisch bringt 416 Euro für Ghana-Partnerschaft

Wadersloh (mw/bb). Noch bevor die ganze Großgemeinde das Thema Nachhaltigkeit für sich entdeckte, waren die Eine-Welt-Kreis, die Landfrauen und die Frauengemeinschaft Wadersloh Vorreiter in dieser Sache. Schon 2017 wurden die drei Gruppen und Vereine für die Idee des „Fairen Frühstücks“ von der Pfarrei St. Margareta ausgezeichnet. Am Samstagmorgen fand die 4. Auflage der besonderen Aktion statt, die nich nur die Gemeinschaft und ein gutes Frühstück, sondern auch den fairen Handel und Unterstützung der Partnergemeinde in Ghana in den Mittelpunkt stellt.

„Nach Abzug aller Kosten kann ein Betrag von 416 Euro für die Ghana-Partnerschaft gespendet werden. Der Gedanke von fair, regional und nachhaltig scheint sich großer Beliebtheit zu erfreuen“, freute sich Robert Voß am Nachmittag. Kein Wunder, denn schon die Vorbereitung und Durchführung ist eine echte Teamleistung. Produkte von Hofläden, Landwirten und Unternehmen aus der Region und nachhaltiger Fair-Trade-Kaffee sidn die besten Zutaten für ein stimmungsvolles Frühstück mit echtem Mehrwert. 95 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich die heimischen Frühstücksleckereien in der Schulmensa des Gymnasiums Johanneum schmecken und nutzten die Zeit für einen regen Austausch über das aktuelle Dorfgeschehen. Eine vereins- und gruppenübergreifende Aktion, die ganzjährig Schule machen sollte! Das „Jahr der Nachhaltigkeit 2020“ nimmt in Wadersloh seinen Lauf.

Fotos/Text: Brüggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.