fbpx

Nachruf: TuS Wadersloh trauert um Ehrenmitglied Karl-Heinz Bornefeld ✝

0

Wadersloh (mw/pm). Beim großen TuS-Festakt im Jubiläumsjahr 2018 stand auch er im Mittelpunkt: Karl-Heinz Bornefeld. 70 Jahre war der Wadersloher Mitglied im Verein, engagierte sich auch bis ins hohe Alter im Vorstand des Sportvereins. Selbst in unserem MW-Video zum Festakt und in einem Artikel des MW-Printmagazins spielt er eine Hauptrolle. Am 23. Januar verstarb Bornefeld im Alter von 80 Jahren. Der TuS trauert gemeinsam mit den Angehörigen um den leidenschaftlichen TuS-Sportler.

Nachruf vom TuS Wadersloh zum Tod von Karl-Heinz Bornefeld

Am 23. Januar 2019 verstarb Karl-Heinz (Kalla) Bornefeld im Alter von 80 Jahren. Seit 70 Jahren Mitglied, selbst viele Jahre aktiv als Turner, Leichtathlet und Hobbyfußballer, hat er als aktives und agiles Vorstandsmitglied mit viel Idealismus und großem persönlichen Einsatz die Entwicklung des Vereins vorangetrieben. Seine außerordentlichen Leistungen für den TuS Wadersloh anerkennend wurde er nach Beendigung seiner Vorstandstätigkeit zum Ehrenvorstandsmitglied gewählt. Bis zu seinem Tod hat er weiterhin aktiv am Vereinsgeschehen teilgenommen und mit Rat und Tat geholfen.

Besonders die Dienstagsgruppe des TuS Wadersloh ist ihm zu Dank verpflichtet. Als im Jahr 1958 die erste Turnhalle in Wadersloh eingeweiht wurde, hat Karl-Heinz Bornefeld den Dienstagabend für die Leichtathleten reserviert und das Training selbst geleitet. Bis heute wurden Trainingstag und -zeit nie geändert. Wurde bis in die 70-iger Jahre für so manches Turn- und Leichtathletikfest geübt, spielte die Gruppe ab den 80-iger Jahren bis heute Hallenfußball. Einziger Übungsleiter war in den ersten 50 Jahren nur Karl-Heinz Bornefeld, der erst im Jahr 2008 das Amt übergab. Über diese lange Zeit ist es ihm immer wieder gelungen neue Mitspieler zu werben und die Gruppe mit Leben zu erfüllen.  Nach weiteren 5 Jahren beendete er seine aktive Laufbahn, nahm aber bis zum Schluss mit seiner Frau Marlies an den Aktivitäten der Dienstagsgruppe außerhalb der Halle teil. Wegen seiner Verdienste wurde er gern als deren Präsident und Ehrenpräsident bezeichnet.

Karl-Heinz Bornefeld war in sportlicher und menschlicher Hinsicht ein Vorbild. Mit ihm verliert der TuS Wadersloh einen Freund, der die Geschicke des Vereins über viele Jahre und Jahrzehnte entscheidend mitgestaltet hat. Er ist ein sehr wichtiger Teil in der Geschichte des TuS Wadersloh und wird in der Erinnerung lebendig und unvergessen bleiben.

Hans-Günther Scholz, 1. Vorsitzender des TuS Wadersloh, Tobias Faulhaber, Leiter der TuS-Dienstagsgruppe

Quelle: TuS Wadersloh, Archivfoto: B. Brüggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.