fbpx

Corona-Update vom 12. Juli: Coronaschutzverordnung wird weiter gelockert // Maskenpflicht verlängert // Keine Neuinfektionen in WAF [PRESSEMITTEILUNG]

NRW/Kreis Warendorf (mw/pm). Die NRW-Landesregierung hat am heutigen Sonntag (12. Juli) Änderungen für die Coronaschutzverordnung und die Coronaeinreiseverordnung beschlossen und diese bis zum 11. August 2020 verlängert. Unter anderem werden die Personengrenzen bei Veranstaltungen etwas angehoben. Die Maskenpflicht bleibt. Gute Neuigkeiten gibt es auch aus dem Kreishaus: Das Gesundheitsamt konnte am Wochenende keine Neuinfektionen feststellen. Mehr dazu im Corona-Update.

Minister Laumann: „Grundregeln gegen neue Infektionen weiter beachten – Spielräume verantwortungsvoll nutzen“

„Die nach wie vor positive landesweite Entwicklung der Zahlen eröffnet uns kleinere Spielräume, die wir für mehr Freiheiten verantwortungsvoll nutzen wollen“, so Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. „Wir dürfen aber nicht vergessen: Die Pandemie ist nicht vorbei und wir müssen weiter sehr wachsam und verantwortungsvoll sein. Das zeigen gerade die ‚Hotspots‘ in bestimmten Regionen. Neben den allgemeinen Hygieneregeln sind daher die drei Grundregeln weiterhin unerlässlich: das Abstandsgebot, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und die Sicherstellung der Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten“, so der NRW-Gesundheitsminster am Sonntag.

Was ändert sich für Veranstaltungen?

Die Personengrenzen für Veranstaltungen werden erhöht. Das betrifft vor allem Feste aus besonderem Anlass (z.B. Hochzeiten und Beerdigungen), die bei Sicherstellung der Kontaktnachverfolgung der Teilnehmenden nun mit bis zu 150 Personen gefeiert werden dürfen. Bei Kultur- und sonstigen Veranstaltungen wird der Schwellenwert, ab dem ein Hygienekonzept vorgelegt werden muss, von 100 auf 300 Personen angehoben. Die Personenbegrenzung beim Kontaktsport in der Halle wird von zehn auf 30 Personen erhöht. Zeitgleich wird die zulässige Zuschauerzahl von 100 auf 300 erhöht.

Welche Änderungen gibt es bei Einreisen aus Risikogebieten?

Die Ausnahmen von der Quarantänepflicht wurden reduziert. Die Anpassung der Coronaeinreiseverordnung wurde möglich, da ausreichende Testkapazitäten vorhanden sind, um die prinzipiell gewünschten Testungen der Einreisenden und Rückreisenden aus den vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgelegten Risikoländern durchzuführen.  Beschäftigte aus „kritischen Infrastrukturen“, die ihren Sommerurlaub in einem Risikogebiet verbringen, sind nicht mehr automatisch von der Quarantänepflicht ausgenommen, sondern nur nach einem negativen Test. Dasselbe gilt, wenn im Risikogebiet ein Verwandtenbesuch erfolgt ist. Minister Laumann sagt dazu: „Je mehr Freiheiten möglich sind, desto wichtiger ist es, dass wir infizierte Personen so schnell wie möglich durch Testungen erkannt und gegebenenfalls kurze Kontaktbeschränkungen aussprechen werden. Das gilt gerade bei größeren Infektionsrisiken wie dem Aufenthalt in einem Risikogebiet, was gerade jetzt in der Ferienzeit von besonderer Bedeutung ist.“

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wird zeitnah die entsprechenden Verordnungen erlassen. | Update: Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, 15. Juli.

Kreis Warendorf: Keine neuen Corona-Fälle am Wochenende

Kreis Warendorf (mw/pm). Am Wochenende sind keine neuen Corona-Infektionen im Kreis Warendorf bekannt geworden. Die Gesamtzahl der Coronafälle im Kreis seit März liegt unverändert bei 842. Dagegen ist die Zahl der Genesenen im Vergleich zum Freitag deutlich gestiegen: 783 Menschen haben eine Infektion inzwischen überwunden (Freitag: 717). 20 Personen sind in Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. Akut infiziert sind derzeit noch 39 Personen. Die ermittelte Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ist weiter gesunken und liegt bei 3,6.

Die aktuellen Fallzahlen der Städte und Gemeinden im Überblick: • Ahlen: 120 gemeldete Infektionsfälle, davon 93 Gesundete, 10 Verstorbene, 17 akut Infizierte • Beckum: 79 Infektionen, davon 73 Gesundete, 1 Verstorbener, 5 akut Infizierte • Beelen: 22 Infektionen, davon 21 Gesundete, 1 akut Infizierter • Drensteinfurt: 42 Infektionen, davon 40 Gesundete, 2 Verstorbene • Ennigerloh: 55 Infektionen, davon 53 Gesundete, 2 akut Infizierte • Everswinkel: 33 Infektionen, davon 33 Gesundete • Oelde: 259 Infektionen, davon 244 Gesundete, 5 Verstorbene, 10 akut Infizierte • Ostbevern: 11 Infektionen, davon 10 Gesundete, 1 Verstorbener • Sassenberg: 32 Infektionen, davon 32 Gesundete • Sendenhorst: 40 Infektionen, davon 39 Gesundete, 1 akut Infizierter • Telgte: 42 Infektionen, davon 42 Gesundete • Wadersloh: 38 Infektionen, davon 37 Gesundete, 1 akut Infizierter • Warendorf: 69 Infektionen, davon 66 Gesundete, 1 Verstorbener, 2 akut Infizierte.

Quelle: Land NRW, PM Kreis WAF


Kommentare sind geschlossen.