fbpx

Heimatverein Diestedde stellt (digitale) Weichen für die Zukunft

Diestedde (mw/bb). Am Freitagabend war bei der Generalversammlung des Diestedder Heimatvereins „Sitzfleisch“ gefragt: Knapp 2,5 Stunden lang berichtete der Traditionsverein über vergangene und zukünftige Vereinsplanungen. Unter anderem stellte der Heimatverein seine überarbeitete Internetseite erstmals der Öffentlichkeit vor.

___STEADY_PAYWALL___

Edit Schaffeld erzählte Neues vom Krink

Im gut besetzten Karl-Leisner-Heim lauschten die Heimatfreunde den Ausführungen des Vorstands. Der 1. Vorsitzende Fritz Streffer und sein Vorstandsteam blickten auf ein ereignisreiches Jahr zurück, bei dem vor allem die Gemeinschaft und Heimatpflege im Nikolausdorf im Fokus stand. Rund um Remise und Backhaus wurden etliche Aktivitäten durchgeführt. Auf eine gute Resonanz traf im Jubiläumsjahr (40 Jahre) vor allem die Gartenreise im Sommer. Ausschliesslich Positives hatten aber auch die Untergruppen „Krink“ (Edith Schaffeld), „DieAktiv“ (Werner Eckey), „Forum DieGital“ (Helmut Tribowski) und „DieRadler“ (Jürgen Nordhoff) zu berichten.

Werner Eckey berichtete von „DieAktiv“

Rührig waren vor allem die Mitglieder der Arbeitsgruppe „DieAktiv“ im Einsatz für ihr Dorf: Beeindruckende 541 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden rund um Backhaus, im Naturpark und rund um die Kirche abgeleistet. Erstmals übernahm die Gruppe auch den Aufbau der beliebten Trachtenkrippe. Nie zu kurz kam dabei die Geselligkeit, die im neuen Vereinsjahr weiter ausgebaut werden soll – auf ausdrücklichen Wunsch der eingeschworenen Truppe. Auch die Radfahrer machten fleißig Gebrauch von dem Vereinsangebot. Durchschnittlich 14 Teilnehmer machten sich mit den (elektrifizierten) Drahteseln auf den Weg, um die heimischen Radwege zu erkunden. 2019 soll erstmals das Rittergut Haus Heerfeld angefahren werden, erläuterte Jürgen Nordhoff.

Daniel Schwietert (r.) programmierte eine neue Webseite für den Verein

Dass Heimatvereine mittlerweile längst ihr angestaubtes Image abgelegt haben, bewies der Bericht von Helmut Tribowski zum Technik-Forum „DieGital“. Die Selbsthilfegruppe für Technikinteressierte startete bereits 2015 und verzeichnet auch 2019 eine hervorragende Nachfrage in der Großgemeinde, Oelde und Lippstadt. Zwischen acht und zwölf Personen nehmen an den regelmäßigen „Nachhilfestunden“ im Backhaus teil! Auch sonst rüstet sich der Heimatverein für die „digitale“ Zukunft: In Zusammenarbeit mit Daniel Schwietert hat der Heimatverein die Internetseite „Diestedde.net“ runderneuert. „Die alte Seite von 2012 wies mittlerweile doch einige inhaltliche und technische Unzulänglichkeiten auf. Vor allem beim Datenschutz und der Verschlüsselung wollten wir hier auf Nummer Sicher gehen“, erläuterte Fritz Streffer. In einem modernen Gewand präsentieren sich Terminkalender, Dorfrundgang und die Darstellung der Vereinsaktivitäten nun und sollen möglichst viele Menschen in Diestedde und Umgebung von der vielfältigen Arbeit des Diestedder Heimatvereins überzeugen.

Im Ausblick auf das Vereinsjahr 2019 verwies Michael Theile-Wielage auf folgende Termine:

  • 16.03. Müllsammelaktion
  • 19.3. Vortrag von Imkerei Domke „Von der Blüte bis ins Glas“
  • 12.4. Palmhahnbasteln
  • 21.4. Osterfeuer
  • 4.5. Vogelstimmenwanderung in Wadersloh
  • 17.8. Fahrt zur Waldbühne
  • 25.10. Doppelkopfmeisterschaft
  • 1. Adventswochenende: Nikolaussonntag
  • noch offen: Klönabend im November

Fritz Streffer zog eine positive Jahresbilanz

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ überbrachte Stefan Braun in Stellvertretung für Bürgermeister Thegelkamp Grüße von Rat und Verwaltung. Dabei informierte Braun unter anderem über den Umbau des Feuerwehrgerätehauses/DRK-Heim und die aktuelle Grundstückssituation im Baugebiet Diestedde West II. Aufmerksam verfolgten die Heimatfreunde und Gäste aber auch die Ausführungen zur Grundschulsituation: „Wir kriegen die 14 Schüler zusammen“, zeigte sich der stellv. Bürgermeister optimistisch. Weitere Themen waren der Radwege-Lückenschluss nach Oelde, den die Gemeinde Wadersloh voraussichtlich mit 115.000 Euro unterstützen wird. Die Initiative kommt dabei von der Staft Oelde. Für die Straßenverkehrssituation an der B58 und die neue Baustelle an der Winkelstraße bat Braun um Verständnis und vor allem Geduld. Positiv sah er zudem die Neuansiedlung der Pizzeria, während eien Lösung für die Lebensmittel-Nahversorgung noch weitere Zeit benötige. Mit den Ausführungen endete die mehrstündige Versammlung. Dank Imbiss und ausreichend Getränken wurde am Abend nicht nur Wissensdurst, sondern auch der kleine Appetit gestillt. MW wünscht dem Heimatverein ein erfolgreiches Vereinsjahr 2019.

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.