Erneuter Großbrand: Feuerwehr gibt nach Großeinsatz Entwarnung

0

Lippstadt (mw/mz). Aktueller Stand: Freitag, 03. August 2018, 01:00 Uhr. Der Artikel wird nicht mehr aktualisiert. Hinweis: Für Alle Warnungen wurden mittlerweile aufgehoben.

Im Lippstädter Gewerbegebiet „Am Wasserturm“ beschäftigte am heutigen Nachmittag (Donnerstag, 2. August) ein erneuter Großbrand die Feuerwehr. Das Möbelgeschäft „Deal Sonderposten“ an der Weselstraße stand in den Nachmittagsstunden in Vollbrand. Die Feuerwehr rief die Bevölkerung unter anderem über die Warn-App NINA auf, die Fenster und Türen geschlossen zu halten und Klimaanlagen abzuschalten. Es entstand giftiger Brandrauch.

Mittlerweile entwarnt: Ursprünglicher Hinweis aus der Warn-App NINA.

Der Sprecher Feuerwehr Lippstadt, Christian Dicke, beschrieb die Situation so: „Der Betrieb brennt in voller Ausdehnung, mehrere Löschzüge der Feuerwehr Lippstadt und weitere überörtliche Kräfte aus Erwitte und Rüthen sin im Einsatz“. Die Schadstoffmessungen wurden von weiteren Kräften aus dem Kreis Soest übernommen. Es wurde davon ausgegangen, dass die dunklen Rauchschwaden auch gesundheitsgefährdend sein können. Über die Warn-App NINA hieß es im Wortlaut: „Es wird gefährlicher Brandrauch freigesetzt! Fenster und Türen sollen verschlossen bleiben , Klimaanlagen sollten abgeschaltet werden!!!“.

Großbrand verursachte dunkle Rauchwolke und Verkehrsbehinderungen

Vor Ort war es zum Brandzeitpunkt fast windstill. Deshalb stieg die dichte schwarze Rauchwolke fast senkrecht in die Höhe. Durch die Löscharbeiten der Feuerwehr kam es zu größeren Verkehrsbehinderungen und Einschränkungen im Bereich B55 / L536. Mittlerweile läuft der Verkehr wieder ohne Probleme.

Erst in der letzten Woche hatte es bei der Firma „Lippstädter Hartschaum“ nur wenige 100 Meter entfernt einen Großbrand mit verheerenden Folgen gegeben. Wir berichteten. Auch dort warnte die Warn-APP Nina die Bevölkerung.

Foto: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Die Warn-App NINA

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, könnt Ihr wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand erhalten, optional auch für Ihren aktuellen Standort. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert. Für die zuständigen Behörden des Zivil- und Katastrophenschutzes ist sie einer von verschiedenen Informationskanälen, um die Menschen über Gefahren zu informieren und gleichzeitig konkrete Verhaltenshinweise zu geben.

Mehr zur Warn-App NINA, sowie Download-Links gibt es auf der Internetseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.


Über den Autor

Freier Redakteur für Mein-Wadersloh.de, Radiomacher und Medienmensch. Studiert Germanistik und Politikwissenschaften in Bielefeld. Zuständig für Blaulichtthemen und aktuelle Kurzmeldungen.

Die Kommentare sind geschlossen.