LEADER Lippe-Möhnesee: „Markt der Region“ zeigt gemeinsame Stärken auf

0

Wadersloh (mw/bb). Kennen Sie LEADER? Bis Samstag war der Begriff in unseren Breitengraden gefühlt eher eine Randnotiz. Dabei stecken hinter dem Förderprogramm der EU gleich drei Landkreise, sieben Kommunen und knapp 114.000 „betroffene“ Bürger auf einer Fläche von 787,39 Quadratkilometern. Mit dem „Markt der Region“ auf dem Gelände des Apfelhofs Floreana zeigte sich die LEADER-Region Lippe-Möhnesee bei schweißtreibenden Temperaturen von ihrer besten Seite und gab einen eindrucksvollen Einblick in die bisher durchgeführten und noch anstehende Projekte, die vor allem eines wollen: Impulse setzen durch gemeinsames Handeln.

Die Bürgermeister Matthias Lürbke (Lippetal, zugleich Vorstandsvorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe), Christof Sommer (Lippstadt) und Christian Thegelkamp strahlten bei der offiziellen Eröffnung mit der Sonne um die Wette. Mitten zwischen Wadersloh und Lippstadt kamen Interessenten zu dem Aktionstag, um sich über die Vernetzung der Städte und Gemeinden zu informieren. Unter dem Motto „Natur erleben und erfahren“ informierten nicht nur die Regionalmanagerinnen Dr. Christina Steinbicker und Nina Krah und die Aktionsprogramm über die gemeinsamen Projekte, sondern auch viele Projektträger. So stellte die Kreisjägerschaft Soest die Anschaffung einer hochmodernen Waldschule auf Rädern vor, das Liz-Umweltmobil reiste vom Möhnesee an und auch die Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz (ABU) und „Südwestfalens blühende Zukunft“ war vor Ort. Auch Direktvermarkter aus der Gemeinde Wadersloh waren mit von der Landpartie: Karola Beerhues und Hildegard Nienaber präsentierten ihre Angebote.

„Die Zusammenarbeit der sieben Mitgliedskommunen ist eine tolle Angelegenheit. Vernetzung, Nachhaltigigkeit und Langfristigkeit sind die Dinge, die LEADER fördert. Da entwickeln sich Gemeinsamkeiten, die wir in touristische Programme münden lassen, von denen Wadersloh und die anderen Kommunen nachhaltig profiteren werden“, so Christian Thegelkamp und bezog sich dabei vor allem auf das geplante Leuchtturmprojekt „Freilichtregion“, einer neuen Radroute, die alle LEADER-Kommunen miteinander vernetzt soll. Mit dem „Markt der Region“ zeigten die Städte und Gemeinden, dass die grenzübergreifende Zusammenarbeit Früchte trägt. Noch bis Ende 2020 können Projektvorschläge eingericht werden. Das Förderprogramm der EU läuft bis 2022. Wer Ideen hat, kann sich unter www.leader-lippe-moehnesee.de informieren.

Bildergalerie: Markt der Region

Fotos (32)/Text: B. Brüggenthies


Über den Autor

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Die Kommentare sind geschlossen.