fbpx

Corona-Update vom 28. Juni: Lage im Kreis WAF normalisiert sich etwas // Lockdown bald beendet? // Weiteres Testzentrum in Warendorf

Kreis WAF/GT/Wadersloh (mw/pm/bb). Im Nachbarkreis Gütersloh ist die Lage weiterhin unverändert, vorsichtiges Aufatmen dafür bei uns im Kreis Warendorf: Der kritische 7-Tage-Wert ist weiter gesunken. Die freiwilligen Testungen werden bisher von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Bis Sonntagnachmittag wurden 7598 Tests durchgeführt. Nur drei davon sind positiv. Naht das Ende des Lockdowns? Mehr Infos in der Sonntags-Ausgabe des Corona-Updates.

Baldiges Lockdown-Ende im Kreis WAF?

Kreis Warendorf (mw/bb). Der 7-Tage-Index ist nun zum  3. Mal infolge unter dem kritischen Wert von 50. Am Sonntagabend (Stand: 18 Uhr) liegt der Wert bei ~20. Für die nahende Bewertung der NRW-Landesregierung könnten die neuen Zahlen eine wichtige Bewertungsgrundlage darstellen, um den Kreis Warendorf möglicherweise aus dem „Lockdown light“ zu entlassen. Landrat Gericke zeigte sich am Sonntagabend in einem Statement zuversichtlich, dass der Lockdown nach 7 Tagen aufgehoben werden könnte (s. Beitrag unten). Bis spätestens Dienstag wird eine Entscheidung erwartet. Gütersloh wird den Grenzwert von 50 voraussichtlich nicht rechtzeitig erreichen.

Bisher 7598 freiwillige Corona-Testungen /Weiteres Testzentrum für alle in Warendorf

Pressefoto: Malteser/DRK

Kreis Warendorf (pm). Um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zu einem freiwilligen Coronatest zu bieten, öffnet der Kreis ab Montag (29. Juni) das Corona-Zentrum am Warendorfer Krankenhaus als drittes Testzentrum für die allgemeine Bevölkerung. Jetzt sind dort täglich von 11 bis 13 Uhr ohne Voranmeldung Testungen möglich. In den Testzentren in Oelde (Overbergstraße 4, 8 bis 22 Uhr) und Ahlen (Henry-Dunant-Weg 1) sowie bei Ärzten haben sich wie berichtet seit Mittwoch Tausende freiwillig testen lassen. Bis Sonntag um 15 Uhr wurden schon 7598 Testungen durchgeführt. 5491 Laborergebnisse liegen bereits vor. Der Zwischenstand ist sehr erfreulich: lediglich drei Diagnosen waren positiv. „Das sind sehr gute Zahlen. Ich bin zuversichtlich, dass das Land den Lockdown am Dienstagabend beenden wird“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke. „Denn es zeigt sich, dass das Virus nicht auf die allgemeine Bevölkerung übergesprungen ist. Je mehr Menschen sich testen lassen, desto stärker können wir diese Aussage untermauern“, so der Landrat in einer Pressemitteilung am Sonntagabend.

18 Neuinfektionen übers Wochenende / Sieben-Tage-Inzidenz geht weiter zurück

Kreis Warendorf (pm). 18 Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt übers Wochenende. Die Zahl der akut mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Warendorf hat sich damit auf 236 erhöht. Insgesamt wurden seit März 741 Infektionen (Freitag: 723) amtlich festgestellt. Unverändert 485 Personen sind inzwischen wieder gesund. 20 Menschen im Kreis Warendorf sind bisher in Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. Die ermittelte Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner lag damit am Sonntag bereits zum dritten Mal in Folge unter der kritischen Marke von 50 und ging deutlich auf etwa 20 zurück. Denn mittlerweile liegen einige Tage mit deutlich höheren Fallzahlen länger als eine Woche zurück und fallen damit aus der Wertung. Nach wie vor ist das Infektionsgeschehen im Kreis Warendorf von dem Ausbruch bei Tönnies geprägt mit dem Schwerpunkt in Oelde. | Quelle: Kreis WAF

Die aktuellen Fallzahlen der Städte und Gemeinden im Überblick: • Ahlen: 102 gemeldete Infektionsfälle, davon 84 Gesundete, 10 Verstorbene, 8 akut Erkrankte • Beckum: 47 Infektionen, davon 29 Gesundete, 1 Verstorbener, 17 akut Erkrankte • Beelen: 21 Infektionen, davon 11 Gesundete, 10 akut Erkrankte • Drensteinfurt: 42 Infektionen, davon 40 Gesundete, 2 Verstorbene • Ennigerloh: 44 Infektionen, davon 25 Gesundete, 19 akut Erkrankte • Everswinkel: 33 Infektionen, davon 33 Gesundete • Oelde: 229 Infektionen, davon 62 Gesundete, 5 Verstorbene, 162 akut Erkrankte • Ostbevern: 11 Infektionen, davon 10 Gesundete, 1 Verstorbener • Sassenberg: 30 Infektionen, davon 22 Gesundete, 8 akut Erkrankte • Sendenhorst: 39 Infektionen, davon 39 Gesundete • Telgte: 42 Infektionen, davon 42 Gesundete • Wadersloh: 35 Infektionen, davon 29 Gesundete, 6 akut Erkrankte • Warendorf: 66 Infektionen, davon 59 Gesundete, 1 Verstorbener, 6 akut Erkrankte

Besuch von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in Oelde

Kreis Warendorf (pm). Von der aktuellen Corona-Situation im Kreis Warendorf machte sich am Samstag (27. Juni) NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ein Bild. Er besuchte das Testzentrum des Kreises in Oelde, wo allein schon über 3000 Testungen durchgeführt worden sind. […] [Anm. d. Red. MW berichtete]

Am Samstagnachmittag gab es einen erfreulichen Zwischenstand aus dem Kreisgesundheitsamt: von 6942 Getesteten in den Testzentren Oelde und Ahlen sowie bei Ärzten liegen 4491 Ergebnisse vor – nur zwei Testungen waren positiv. Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Karl-Friedrich Knop (Oelde) unterrichteten den Minister über die aktuelle Situation. […] Mit Unterstützung von Bundeswehr, DRK, Feuerwehr und der Stadt Oelde betreibt der Kreis das Testzentrum in der ehemaligen Overbergschule. [Anm. d. Red. s. weiteren Beitrag hierzu unten].

„Dankeschön für das, was Sie hier leisten. Wir können stolz sein auf den großen Einsatz der Hilfsorganisationen, der Bundeswehr, der Verwaltungen auch aus anderen Kreisen und Städten sowie der Polizei in den beiden Kreisen“, sagte Laumann und bezog den Nachbarkreis Gütersloh ein. Die Testzentren seien ein Angebot an alle Menschen – und je mehr sich testen lassen, desto breiter sei die Basis für eine Beurteilung der Lage. „Wir schauen uns dann die Ergebnisse an und entscheiden, wie es weitergeht“, so Laumann. Der Minister betonte, dass nach wie vor Vorsicht geboten sei – so lange kein Impfstoff gegen Corona verfügbar ist. „Der bisherige Trend zeigt, dass das Virus nicht auf die allgemeine Bevölkerung übergesprungen ist“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke.

In sehr kurzer Zeit so große Testkapazitäten zu schaffen – das sei eine logistische Meisterleistung aller Beteiligten gewesen. Der Landrat bedankte sich ebenso wie Bürgermeister Karl-Friedrich Knop für die vielfältige und oft ehrenamtliche Unterstützung in dieser außergewöhnlichen Situation. Nachdem der Andrang im Testzentrum in der ehemaligen Overbergschule zum Auftakt sehr groß war, hielt er sich am Freitag und Samstag in Grenzen. Wartezeiten gab es so gut wie keine. […] Unabhängig von den freiwilligen Reihentestungen hat der Kreis anlassunabhängig Testungen in Pflegeheimen (für Bewohner und Mitarbeiter), bei Erntehelfern, in Schlacht- und Fleischbetrieben (noch nicht beendet) Testungen durchführen lassen. Über 7000 Ergebnisse davon liegen vor – alle waren negativ. | Quelle: Kreis WAF

Anm. d. Red. :Auch der DRK- Ortsverein Wadersloh hilft in der Not: In mehreren Schichten sind die Helfer*Innen aus Wadersloh, Diestedde und Liesborn in Oelde im Einsatz, um im Corona-Testzentrum an der ehemaligen Overbergschule gemeinsam mit der Bundeswehr und weiteren Hilfsdiensten aus dem Münsterland bei den Corana-Tests zu helfen. Danke für euren Einsatz!

Kostenlose Testmöglichkeiten auf einen Blick (Corona-Sonderseite)

Minister Karl-Josef Laumann dankt den Einsatzkräften im Kreis Warendorf

Pressefoto: DRK/Malteser

Kreis Warendorf (pm). Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter den ehrenamtlichen Einsatzkräften der Hilfsorganisationen im Kreis Warendorf. Besser als im Nachbarkreis Gütersloh sieht es aktuell im Kreis aus. Die Kreisverwaltung sieht keine Anzeichen für die Ausbreitung des Virus in der übrigen Bevölkerung. […] Gemeinsam haben Einsatzkräfte von Malteser Hilfsdienst (MHD), Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und DLRG zahlreiche Stunden im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus gearbeitet. Unter anderem wurden die Abstrichstellen in Ahlen und, gemeinsam mit der Bundeswehr, in Oelde betrieben. Mehrere hundert Bürger ließen sich am Wochenende einen Rachenabstrich nehmen. Neben der eigentlichen Probenentnahme steht viel organisatorischer Aufwand hinter diesen Teststellen. […]

Pressefoto: DRK/Malteser

Mit selbstgebackenen Muffins dankte Ahlens Bürgermeister den Ehrenamtlichen bei seiner Visite des Ahlener Testzentrums im DRK-Zentrum für ihren unermüdlichen Einsatz. Zudem sind seit Samstag Test-Teams der Hilfsorganisationen in mehreren Seniorenwohnheimen im Einsatz, um dort im Auftrag des Kreises Proben bei den Bewohnern und Mitarbeitern zu nehmen. Weitere Einsatzkräfte stellten den Fahrdienst für rumänische Ärzte, die Mitarbeitende der Fleischindustrie in ihren Quarantäne-Unterkünften untersuchten. Mit jeweils 10 Einsatzkräften haben die Hilfsorganisationen auch am Samstag und Sonntag die Corona-Hotline des Kreises Warendorf besetzt. Rund 50 Helferinnen und Helfer der drei Organisationen waren pro Tag im Einsatz. „Natürlich werden wir auch in den nächsten Tagen wieder mit zahlreichen Helfern aus allen Orten im Kreis für die Menschen im Kreis Warendorf aktiv sein“, teilte das DRK mit.| Quelle: DRK/Malteser Hilfsdienst via DRK Wadersloh

Regierungspräsidentin D. Feller dankt Freiwilligen im Corona-Einsatz

Münster/Warendorf (pm). Mehr als 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Rat- und Kreishäusern im Regierungsbezirk Münster sind seit Freitag freiwillig im Kreis Warendorf im Einsatz, um Landrat Olaf Gericke und sein Team bei den Corona-Massentests zu unterstützen. Regierungspräsidentin Dorothee Feller dankte den Freiwilligen am Sonnagnachmittag im Warendorfer Kreishaus für ihren Einsatz. Dort wurde gerade der Dorstener Bürgermeister Tobias Stockhoff, der sich ebenfalls freiwillig gemeldet hatte, in die Bedienung der Software eingewiesen.

Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Landrat Olaf Gericke und der Dorstener Bürgermeister Tobias Stockhoff, der sich freiwillig zur Hilfe im Warendorfer Kreishaus gemeldet hatte, am Sonntagnachmittag mit Mitarbeitern im Corona-Einsatz. Foto: Bezirksregierung Münster

Seit dem 24. Juni wurden im Kreis Warendorf außerhalb des Tönnies-Umfelds mehr als 7500 Personen getestet. Davon fielen bislang nur drei Tests positiv aus, rund 2000 Testergebnisse stehen noch aus. „Der freiwillige Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine eindrucksvolle Demonstration der Solidarität in unserem Regierungsbezirk, die helfen kann, den Lockdown für den Kreis Warendorf schnell zu beenden“, so Regierungspräsidentin Dorothee Feller am Sonntag in Warendorf. Feller dankte auch dem Landrat und seiner Kreisverwaltung für die gute Zusammenarbeit in dieser herausfordernden Zeit.

Die Lage im Kreis Gütersloh: 7-Tage-Index mit 107 Fällen ausserhalb von Tönnies

Kreis Gütersloh (pm).  Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 28. Juni, 0 Uhr, 2.250 (27. Juni: 2.203) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 759 (27. Juni: 748) Personen als genesen und 1.470 (27. Juni: 1.434) als noch infiziert. Von diesen 1.470 Personen befinden sich 1.443 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 27 Patienten (27. Juni: 29) stationär behandelt. Davon werden 5 Personen (27. Juni: 5) intensivpflegerisch versorgt und 2 Personen (27. Juni: 2) müssen beatmet werden. Im Kreis Gütersloh sind seit Beginn der Pandemie 21 Personen (27. Juni: 21) verstorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

In den vergangenen 7 Tagen, 21. bis 27. Juni, wurden 107 Fälle in der übrigen Bevölkerung bekannt, also bei denen, die keinen direkten Bezug zu der Firma Tönnies haben. Das sind 32 mehr als am Vortag. Von den Tests, die im Diagnosezentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Carl-Miele-Berufskolleg, gemacht worden sind, sind 4.428 Befunde zurück, davon waren 14 positiv. Kurzbewertung in Zusammenarbeit  und in Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut (RKI): Die Zahl der positiven Tests in der übrigen Bevölkerung – also bei jenen, die keinen direkten Bezug zu den Tönnies-Beschäftigten haben – steigt merklich an, die Mehr­zahl der betroffenen Personen ist offenbar asymptomatisch. Zurzeit ist der Anstieg vermutlich durch die starke Ausweitung der Testung von asymptomatischen Personen bedingt. Ein gutes Zeichen: Es ist weiter kein Anstieg der Erkrankten zu verzeichnen. | Quelle : PM Kreis Gütersloh

Quellen: DRK/Malteser, Kreis GT/WAF, kuratiert von B. Brueggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.