fbpx

Corona-Update vom 30. Oktober: Verschärfte Maßnahmen ab dem 2.11. // Sparkasse schließt vorübergehend Filialen

Kreis Warendorf/Wadersloh (mw/bb/pm). Mit großen Schritten geht es nun in den nächsten Lockdown, der als „light“-Variante bezeichnet wird, aber ab Montag erhebliche Kontaktbeschränkungen und verschärfte Maßnahmen mit sich bringt, um den Kollaps des Gesundheitssystems abzuwenden. Die NRW-Landesregierung hatte dazu am Freitagmorgen in Düsseldorf beraten. Vorausgegangen war die Videokonferenz der Bundesregierung mit den Ländern am Mittwoch. Die Gemeinde Wadersloh informierte am Freitagnachmittag über die neuen Maßnahmen, die in der Corona-Schutzverordnung ab dem 2. November gültig sind und mindestens bis Ende November Bestand haben. Erhebliche Einschränkungen gelten für die Gastronomie und Freizeiteinrichtungen. Auch Veranstaltungen (u.a. St. Martins-Umzüge) sind untersagt.

Verschärfte Maßnahmen ab dem 2. November 2020

Wadersloh (mw/pm). Angesichts der inzwischen exponentiellen Infektionsdynamik und um eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern, sind seitens der Bundesregierung und der Bundesländer zusätzliche Corona-Maßnahmen eingeleitet worden, die ab Montag, den 2. November 2020 temporär bis Ende November gelten.

Grafik: Land NRW

Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu angehalten, Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Haushalts auf ein absolutes Minimum zu beschränken. In der Öffentlichkeit ist daher das Zusammentreffen von Angehörigen eines weiteren Hausstandes, jedoch höchstens 10 Personen, gestattet.

Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu zählen Konzerthäuser, Theater, Kinos oder auch Fitnessstudios. Auch der Freizeit- und Amateursport wird eingestellt. Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen müssen temporär schließen, jedoch ist die Lieferung und Abholung von Speisen erlaubt.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden ebenfalls geschlossen. Ausgenommen von dieser Regelung sind medizinisch notwendige Behandlungen wie beispielsweise Physiotherapien. Auch Friseursalons und der Groß- und Einzelhandel bleiben unter Hygiene-Auflagen geöffnet.

Im Zuge von erforderlichen Schutzmaßnahmen, die die Bundesländer festsetzen, besuchen die Kinder und Jugendlichen weiterhin die Kitas und Schulen.

„Die Bundes- und Landesregierung hat erneut Maßnahmen zum Schutz unserer aller Gesundheit eingeleitet. Auch ich bitte die Wadersloher Bürgerinnen und Bürger sich wie bislang auch, weiter an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten und Vorsicht walten zu lassen. Passen Sie auf sich auf!“, appelliert Bürgermeister Christian Thegelkamp.

In einer früheren Pressemitteilung informierte die Gemeinde Wadersloh bereits über das anstehende Halloween-Fest. | nachlesen

Sparkasse schließt vorübergehend die Filialen in Diestedde und Liesborn

Diestedde/Liesborn (mw/pm). Die Sparkasse Beckum-Wadersloh schließt während des Teil-Lockdowns ihre Filialen in Diestedde und Liesborn. Die Schließung erfolgt ab Montag, 2. November 2020 und dauert zunächst bis zum 30. November 2020. Davon nicht betroffen sind die SB-Bereiche. Den Kunden steht zu den gewohnten Zeiten das umfassende Angebot aus Geldautomaten, Überweisungsterminals und Kontoauszugsdruckern zur Verfügung. Ergänzend haben die Kunden mit Online-Banking und Sparkassen-App Ihre Finanzen auch von Zuhause immer im Blick.

Der Geschäftsstellenleiter Heiko Fleuter ist weiterhin unter der Rufnummer 02521/27-561 für Kundengespräche und Terminvereinbarungen erreichbar.

Die Hauptgeschäftsstelle in Wadersloh bleibt weiterhin wie gewohnt geöffnet. Zudem ist das KundenServiceCenter von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 18:00 Uhr unter der Telefon-Nr. 02521/270 durchgehend erreichbar.

60 Neuinfektionen im Kreisgebiet – Wadersloh mit 8 aktiven Fällen

Kreis Warendorf (mw/pm). 60 Neuinfektionen und erneut keine Gesundmeldungen verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag (30. Oktober). Somit wurden seit März insgesamt 1.832 Infektionsfälle und 1.307 Gesundmeldungen bekannt. Die Zahl der akut Infizierten ist auf 503 (Vortag: 443) Personen gestiegen. 22 Menschen sind bisher in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 22 Patienten stationär behandelt, acht davon intensivmedizinisch, drei hiervon mit Beatmung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt nun bei 116,3 (Vortag: 114,5).

Die aktuellen Fallzahlen in den Städten und Gemeinden im Überblick: • Ahlen: 180 aktive Fälle (+11), 331 Gesundete, 10 Verstorbene, insgesamt 521 gemeldete Infektionsfälle seit März • Beckum: 89 aktive Fälle (+4), 146 Gesundete, 2 Verstorbene, insgesamt 237 Infektionen • Beelen: 10 aktive Fälle (+1), 33 Gesundete, insgesamt 43 Infektionen • Drensteinfurt: 9 aktive Fälle (+1), 73 Gesundete, 2 Verstorbene, insgesamt 84 Infektionen • Ennigerloh: 14 aktive Fälle (+1), 74 Gesundete, insgesamt 88 Infektionen • Everswinkel: 13 aktive Fälle (+1), 42 Gesundete, insgesamt 55 Infektionen • Oelde: 98 aktive Fälle (+22), 277 Gesundete, 5 Verstorbene, insgesamt 380 Infektionen • Ostbevern: 16 aktive Fälle (+4), 18 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 35 Infektionen • Sassenberg: 12 aktive Fälle, 46 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 59 Infektionen • Sendenhorst: 22 aktive Fälle (+4), 62 Gesundete, insgesamt 84 Infektionen • Telgte: 15 aktive Fälle (+3), 60 Gesundete, insgesamt 75 Infektionen • Wadersloh: 8 aktive Fälle (+1), 49 Gesundete, insgesamt 57 Infektionen • Warendorf: 17 aktive Fälle (+7), 96 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 114 Infektionen

Quelle: Gemeinde Wadersloh / Kreis WAF / Sparkasse Beckum-Wadersloh

Kommentare sind geschlossen.