fbpx

Corona-Update vom 22. Oktober: Gesundheitsamt meldet 30 Neuinfektionen // Schulleiter der Wadersloher Schulen äußern sich zur Maskenpflicht

Kreis Warendorf/Wadersloh (mw/pm/bb). Corona hat unseren Landkreis weiter fest im Griff. Auch am Donnerstag vermeldete das Kreisgesundheitsamt wieder 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Im Vergleich zum Vortag wurden aber auch zehn Gesundmeldungen registriert, somit gelten nun 277 Menschen als akut mit dem Coronavirus infiziert (Mittwoch: 257). Außerdem gibt es in der heutigen Ausgabe des Corona-Updates Informationen zur Maskenpflicht in den weiterführendne Schulen.

NRW führt wieder eine Maskenpflicht während des Unterrichts ein

NRW/Wadersloh (mw/bb). Hiobs-Botschaft für den Schulstart nach den Herbstferien kommende Woche: Das Land NRW hat am gestrigen Mittwoch beschlossen, dass ab der Klasse 5 wieder eine Maskenpflicht während des Unterrichts besteht und vorerst bis zum Ende des Jahres 2020 gelten wird.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer | Archivfoto: Land NRW

Die NRW-Landesregierung hat am Mittwoch klare Regeln für einen angepassten Schulbetrieb nach den Herbstferien festgelegt und die Schulen darüber informiert. Nach den Herbstferien gilt an allen weiterführenden Schulen wieder die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während des  Unterrichts. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) erklärte in einer Pressekonferenz dazu: „Mit der Wiedereinführung der bereits nach den Sommerferien bewährten Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen tragen wir dem aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehen Rechnung. Wir erhöhen den Schutz für alle am Schulleben Beteiligten und sorgen für mehr Sicherheit und Stabilität im Unterrichtsgeschehen. Wir knüpfen dabei an die guten Erfahrungen an, mit denen es gelungen ist, seit Beginn des Schuljahres dauerhaft über 98 Prozent der Schülerinnen und Schüler in Präsenz zu unterrichten. Ich bin überzeugt, dass unsere Schülerinnen und Schüler mit der Maskenpflicht erneut vorbildlich umgehen werden. Das wird uns helfen, die Schulen offen zu halten und das Recht auf Bildung für alle Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.“ (Quelle: Landesregierung NRW)

Eine zusätzliche Herausforderung könnte das regelmäßige Lüften der Klassenräume in den Wintermonaten werden. Das Ministerium für Schule und Bildung hat dazu gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, den kommunalen Spitzenverbänden und der Unfallkasse NRW Hinweise und Verhaltensempfehlungen aufgestellt. Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach (CDU) sagt dazu: „Die Landesregierung wird in der kommenden Woche ein 50-Millionen-Euro-Sonderprogramm auf den Weg bringen, um u.a. den Erwerb von mobilen Luftreinigungsgeräten für Schulen und Sporthallen zu fördern, die nicht natürlich oder über vorhandene Technische Anlagen gelüftet werden können. Damit schließt das Land Nordrhein-Westfalen zugleich eine Lücke zum neuen Bundesförderprogramm.“ (Quelle: Landesregierung NRW)

Das sagen die Schulleiter der weiterführenden Schulen in Wadersloh

Wadersloh (mw/bb). Wie gehen die weiterführenden Schulen mit der Situation um? MW hat dazu bei Dr. Wolfgang Hinners (Schulleiter, Privatschule Schloss Crassenstein Diestedde) und Dr. Rainer Großbröhmer (Schulleiter, Sekundarschule Wadersloh) gesprochen. Beide Schulen sehen sich gut gerüstet für die Wiederaufnahme des Schul- und Internatsbetriebs nach den Herbstferien.

Gymnasium Johanneum Wadersloh

Symbolfoto: Brüggenthies

„Am Johanneum wird wie schon vor den Herbstferien der Präsenzunterricht voll erfüllt werden. Unsere Schüler haben hier schon bewiesen, dass sie verantwortungsvoll und diszipliniert die Einschränkungen, die durch die Corona-Pandemie notwendig sind, mittragen. Deutlich über 95 % unserer Schüler haben freiwillig die Maske im Unterricht weiter getragen, von daher wird die verschärfte Maskenpflicht im Unterricht für die Schule keine große Änderung bedeuten.

Dank der Disziplin und Einsicht aller am Schulleben Beteiligten und die aktive Einhaltung der bestehenden guten Hygienemaßnahmen der Schule konnte der Unterrichtsbetrieb problemlos laufen, das hoffen wir natürlich auch für die Zeit nach den Herbstferien.

Das Stoßlüften und das verstärkte Durchlüften der Unterrichtsräume in den Pausen führen wir schon länger durch und haben damit gute Erfahrungen gemacht. Alle Unterrichtsräume sind gut zu belüften. Allerdings werden die Temperaturen sicherlich noch zurückgehen, daher kommt es nun verstärkt auf angemessene Bekleidung im Herbst und Winter an. Hier greift die Selbstverantwortung der Schüler und Elternhäuser. Ich bin mir sicher, dass auch auf diesem Gebiet die Eltern die Schule positiv unterstützen werden, so wie sie das bisher auch schon getan haben. Vor diesem Hintergrund sehe ich ruhig der nächsten Unterrichtsphase bis zu den Weihnachtsferien entgegen.“ – Hans-Jürgen Lang (Schulleiter, Gymnasium Johanneum Wadersloh)

Privatschule Schloss Crassenstein

„Natürlich verfolgen wir auch besorgt den Anstieg der Corona-Zahlen. Dennoch sind wir im Schloss soweit gut aufgestellt, dass alle Schüler getestet wurden und negativ sind, die Maskenpflicht alle gut einhalten, auch in der Schule und wir genügend Desinfektions-Geräte haben, so dass sich vor dem Essen usw. die Hände desinfiziert werden. Die Räumlichkeiten im Schloss sind so großzügig, dass wir Abstände einhalten können, die Schüler gehen mit der Situation gut um und freuen sich auch schon wieder auf die Schule. Gerade die chinesischen Schüler kennen diese Dinge auch aus ihrer Heimat und gehen mit Maskenpflicht usw. entspannt um. Wir hoffen alle, dass der Unterricht am Johanneum sich ebenfalls problemlos darstellen wird.“ – Dr. Wolfgang Hinners (Schulleiter, Privatschule Schloss Crassenstein Diestedde)

Sekundarschule Wadersloh

„An der Sekundarschule Wadersloh findet der Unterricht weiterhin im Regelbetrieb statt. Wir sind in der glücklichen Lage, ohne jeglichen Unterrichtsausfall  bzw. Unterrichtskürzungen, den Unterrichtsbetrieb durchführen zu können, das heißt, alle Kolleginnen und Kollegen sind an Bord. Sämtliche Schülerinnen und Schüler erhalten feste Sitzplätze in den Unterrichtsräumen, um jeder Zeit die Rückverfolgbarkeit gewährleisten zu können. Dies wird regelmäßig dokumentiert.

Aufgrund des großzügigen Raumkonzeptes an der Sekundarschule Wadersloh können wir in vielen kleineren Lerngruppen lehren und lernen. Zudem ist die Belüftungssituation so, dass wir in allen Unterrichtsräumen gemäß der Vorgabe des MSBs lüften können und werden. (alle 20 Minuten, dies wird übrigens im Klassenbuch vermerkt). Die Maskenpflicht im Unterricht ist das notwendige Übel, um im Präsenzunterricht zu bleiben. Das sollte oberste Priorität haben. Bis jetzt haben die Schülerinnen und Schüler, die Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht auch gut angenommen. Der „Probelauf“ direkt nach den Sommerferien hat das bewiesen. Damals gab es keine Widerstände seitens der Eltern- bzw. -schülerschaft. Das erwarte ich aktuell jetzt auch nicht.

Mit unserer neuen digitalen Plattform haben wir auch ein Forum geschaffen, um einen etwaigen Distanzunterricht durchführen zu können. Diese Variante sollte aber wirklich die letzte Lösung sein, denn Unterricht lebt vom dialogischen Austausch, von der direkten Kommunikation und auch vom sozialen Miteinander.“ – Dr. Rainer Großbröhmer (Schulleiter, Sekundarschule Wadersloh)

Das sind die Zahlen für den Kreis Warendorf (Stand: 22. Oktober, 12 Uhr)

Anm. d. Red.: Infiziert zu sein heißt nicht, dass man auch erkrankt ist. Aus den Zahlen des Kreises Warendorf geht leider nicht hervor, wieviele Infizierte tatsächlich auch erkrankt sind. Wir haben die Pressestelle des Kreises bereits Anfang Oktober darum gebeten, dies künftig mit auszuweisen.

Kreis Warendorf (mw/pm). Die Gesamtzahl der Infektionen seit März liegt bei 1.455 (Vortag: 1.425). Davon gelten 1.157 (Vortag: 1.147) als wieder gesundet. Unverändert 21 Menschen sind bisher in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 15 Covid-19-Patienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch mit Beatmung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis beträgt nun 77,0. Die aktuellen Fallzahlen in den Städten und Gemeinden im Überblick:

• Ahlen: 168 aktive Fälle (+9), 232 Gesundete, 10 Verstorbene, insgesamt 410 gemeldete Infektionsfälle seit März • Beckum: 44 aktive Fälle (+3), 123 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 168 Infektionen • Beelen: 2 aktive Fälle (+2), 33 Gesundete, insgesamt 35 Infektionen • Drensteinfurt: 7 aktive Fälle (+1), 68 Gesundete, 2 Verstorbene, insgesamt 77 Infektionen • Ennigerloh: 2 aktive Fälle (+2), 74 Gesundete, insgesamt 76 Infektionen • Everswinkel: 5 aktive Fälle, 40 Gesundete, insgesamt 45 Infektionen • Oelde: 13 aktive Fälle (+3), 275 Gesundete, 5 Verstorbene, insgesamt 293 Infektionen • Ostbevern: 6 aktive Fälle, 16 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 23 Infektionen • Sassenberg: 8 aktive Fälle, 40 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 49 Infektionen • Sendenhorst: 11 aktive Fälle (+2), 57 Gesundete, insgesamt 68 Infektionen • Telgte: 2 aktive Fälle (-2), 59 Gesundete, insgesamt 61 Infektionen • Wadersloh: 3 aktive Fälle, 47 Gesundete, insgesamt 50 Infektionen • Warendorf: 6 aktive Fälle, 93 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 100 Infektionen

Zus. Quellen: Land NRW, Kreis WAF, Interviews mit Dr. Großbröhmer u. Dr. Hinners,
kuratiert v. B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.