Heimatverein Diestedde: DieAktiv sorgt dafür, dass der Backhaus-Ofen anbleibt

0

Diestedde (mw/bb). Oft arbeiten sie im Verborgenen, aber immer für die gute Sache: Die Gruppe „DieAktiv“ sorgt im Nikolausdorf seit vielen Jahren dafür, dass die vielen Wanderwege und das Areal rund um Friedhof, Naturpark, Schloss und Backhaus immer vorzeigbar sind. Am Donnerstagmorgen kümmerten sich die fleißigen Ehrenamts-Arbeitsbienen des Heimatvereins darum, dass der Backhausofen auch in den Wintermonaten befeuert werden kann.

Nicht nur am Nikolaussonntag am 1. Adventswochenende, sondern auch bei den Obst-Dörr-Aktionen und den besonderen Backhausbrotback-Aktionen ist der Steinofen im kleinen Fachwerkhäuschen unverzichtbar, um aus dem Teig das wohlschmeckende und duftende Brot zu machen. Der Ofen dient nicht (nur) zur Dekoration, sondern ist bis heute funktionsfähig. Zu besonderen Anlässen läuft er auf Hochtouren. Kein ganz einfaches Unterfangen und ein wenig Zeit und Fachkenntnis muss man da schon mitbringen. Während sich der Stromberger Bäckermeister Buby Teeke um das Zubereiten des Brotteigs kümmert, sorgen vor Ort Mitglieder des Heimatvereins für die richtige Betriebstemperatur des Ofens.

Einer der „Ofen-Beauftragten“ ist Laurenz Wiermer, der aber beim jüngsten Arbeitseinsatz nicht am Backofen stand, sondern gemeinsam mit Hubert Bernsmann, Willi Pöpsel und Josef Hoheisel dafür sorgte, dass asureichend Holz für den Winter eingelagert wird. Das Material dazu war eine Spende und musste noch in handlicher Größe vor Ort gespalten und eingelagert werden. So kann der Winter jetzt kommen und der Ofen weiterhin köstliches Brot und Flammkuchen backen und erwärmen. Übrigens: Die nächste Brotback-Aktion findet am 12. November statt.

Hintergrund: DieAktiv

Die Gruppe „DieAktiv“ besteht aus rund 30 Mitgliedern und unterstützt vor allem den Heimatverein bei der Pflege heimischer Grünfächen und Anlagen. Darunter zählen ehrenamtliche Arbeitseinsätze entlang der Wanderwege, auf dem Friedhof, rund um das Schloss und den Naturpark Hangkamp, aber auch die Unterstützung beim Bau der Remise. In 2018 hat die Gruppe mehr als 500 Stunden gemeinnützige Arbeit geleistet. Wer mithelfen möchte: Ansprechpartner sind Heiner Panreck (Tel. 02520-517), Willi Pöpsel (Tel. 02520-434) und Werner Eckey (Tel. 02520-514).

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.