Halloween: Auch in Wadersloh darf sich gegruselt werden

0

Wadersloh (mw/bb). Das Halloween-Haus in Diestedde ist jährlich der Hingucker am 31. Oktober. Spinnen, Vampirfledermäuse, Zombies und Geister haben heute das Sagen. Beim morgigen Gruselfest ziehen Kinder, Jugendliche und sicher auch einige Erwachsene in kreativen Verkleidungen durch die Straßen und fordern von Tür zu Tür Süßigkeiten ein. Doch nicht nur im Nikolausdorf wird das aus den USA stammende Fest immer beliebter: Auch in Wadersloh gibt es ein Halloween-Haus. Bei Familie Schlieper in der Kantstraße ist der blanke Horror ausgebrochen.

„Wir haben letztes Jahr auf der Facebookseite von ‚Mein Wadersloh‘ von dem Haus in Diestedde erfahren und beschlossen, dass wir unser Haus in diesem Jahr auch umdekorieren“, erzählt Tizian Schlieper, während er die letzten Vorbereitungen für den Mittwochabend trifft. Alles soll perfekt sein. Animierte Kürbisse, ein XXL-Horrorclown, ein Sensenmann und ein Geisterporträt im Dachfenster sollen den Besuchern Angst und Schrecken einjagen.

Die besonderen Lichtprojektionen und die beweglichen Modelle sind besonders aufwändig und haben im Vorfeld viel Arbeit gemacht. Mit Freundin Nicole Krause hat Tizian Schlieper einige Stunden für die Planung und Umsetzung aufgewendet. „Durch mein Interesse an Technik war das auch eine Herausforderung, die Skelette zu programmieren. Einige Dekorationen haben wir extra aus den USA importiert, damit alles möglichst echt aussieht“, so der Wadersloher. Mit Kunstblut, falschen Spinnweben und sogar einer Nebelmaschine wurde fast an alles gedacht. Selbst das Wetter ist gruselig! „Wir hoffen, dass morgen viele Halloween-Fans zu uns kommen und sich gemeinsam mit uns gruseln“, so die beiden Halloween-Fans.

Das Wadersloher Halloween-Haus

Das Diestedder Halloween-Haus

Fotos/Text: B. Brüggenthies, (c) Mein Wadersloh, 2018


About Author

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Comments are closed.