Die Apokalypse droht: Museen im Münsterland proben den Ernstfall

0

Liesborn (mw/bb). Eine Welt ohne Kultur? Undenkbar! Das Münsterland hat ein SOS aus der Zukunft erhalten: Der Untergang kam schleichend: Smartphones & Co. waren nur die ersten Vorboten der Digitalisierung. Irgendwann hatte nichts mehr Substanz. Um die Apokalypse zu verhindern, hat ein Team aus Wissenschaftlern eine Botschaft durch die Zeit geschickt: In der Vergangenheit soll die Welt vor dem Kollaps gerettet werden und Kulturgüter in digitalisierter Form durch Raum und Zeit teleportiert werden.

Die Idee klingt spannend und das ist sie auch in der Art ihrer Umsetzung. „Apokalypse Münsterland“ ist ein Kooperationsprojekt von Museen und Ausstellungshäusern, die damit neue Vermittlungsmethoden austesten. „Schickt uns Kultur! Kunst, Artefakte, Literatur, Objekte, Ideen, Konzepte, Schätze!“ lautet die Botschaft des Projekts, an dem auch das Museum Abtei Liesborn teilnimmt. Im gesamten Münsterland beteiligen sich Kultureinrichtungen an dem Projekt “ und animieren Museumsbesucher zum Mitmachen. Ein Kulturgut pro Museum soll dabei ausgewählt werden, in eine digitale Form transformiert und ab Sommer 2019 Teil einer Ausstellung werden, die durch das gesamte Münsterland tourt. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und der Commerzbank-Stiftung.

Im Museum Abtei Liesborn liegen Abstimmungsbögen aus und auch auf der Website kann fleißig für ein Exponat abgestimmt werden. Jeden Mittwoch findet um 15 Uhr eine öffentliche Führung statt, bei der die vorausgewählten Exponate erklärt werden. Ein spannendes Konzept und ganz bestimmt einen Besuch in Liesborn wert!
Zur Online-Abstimmung geht es hier entlang [externer Link]
Fotos: B. Brüggenthies

About Author

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Comments are closed.