Start des Internatsbetriebs: Crassenstein erwacht Stück für Stück aus dem Dornröschenschlaf

0

Diestedde (mw/bb). Gut Ding will Weile haben heißt es sprichwörtlich. Auch für das Schloss Crassenstein trifft das zu. Knapp zwei Jahre nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags ist passend zum Schuljahresbeginn die Betriebserlaubnis für den Internatsbetrieb erteilt worden. Damit erreicht das Projekt „Privatschule Schloss Crassenstein“ einen weiteren Meilenstein. Mein-Wadersloh.de sprach mit Geschäftsführer Detlef Ernst und Bürgermeister Christian Thegelkamp über die nächsten Schritte.

Endlich wieder Leben in und um Crassenstein. Die frohe Kunde erreichte das Rathaus zu Wochenbeginn und Christian Thegelkamp zeigte sich nicht nur erfreut, sondern auch erleichtert: „Man kann nur jubeln. Ich bewundere alle Beteiligten für ihr Durchhaltevermögen in der Sache, die Schule weiter auf den Weg zu bringen. Ob Brandschutz, Denkmalschutz, oder die Belastbarkeit der Brücken. Da waren viele Gespräche und Telefonate notwending, um das Projekt zu unterstützen“, so Thegelkamp.

Internat startet 2018, Internationale Schule folgt 2019

Wohlfühlen auf Crassenstein: Einer der renovierten Zimmer für die Schüler

Nach dem Tod von Professor Paul Drews stand Crassenstein zum Verkauf. Die Zukunft des Wahrzeichens war ungewiss. Mit der Einrichtung einer  internationalen Privatschule wird Schloss Crassenstein nun aus seinem Dornröschenschlaf geweckt. Durch die Initiative von Detlef Ernst (Geschäftsführung) und Dr. Wolfgang Hinners (Schulleitung) soll schrittweise bis zum kommenden Sommer 2019 auch der Schulbetrieb der internationalen Schule starten. „In diesem Schuljahr starten wir mit acht Schülerinnen und Schülern zunächst nur den Internatsbetrieb. Die Schüler machen ihr Abitur am Johanneum in Wadersloh und am Evangelischen Gymnasium in Lippstadt und besuchen dort die 9. und 10. Klasse. Hier in Diestedde findet darüber hinaus eine umfassende Betreuung statt. Eine Fachlehrerin unterricht Deutsch als Fremdsprache und bei den Freizeitangeboten sind wir in Gesprächen mit den örtlichen Vereinen. Auch eine sozialpädagogische Betreuung ist vorhanden“, so Detlef Ernst im Gespräch mit MW.

Stück für Stück schließt sich der Kreis: Ein Gewinn für Diestedde

Schulleiter Dr. Wolfgang Hinners (links) und Geschäftsführer Detlef Ernst freuen sich über den Startschuss für das Internat

Ziel der Schule ist es, 70-80 Schülerinnen und Schüler auf Crassenstein unterzubringen und zu unterrichten. Das ist momentan noch Zukunftsmusik, aber die Weichen sind gestellt. „Wir sind allen Beteiligten, vor allem der Gemeinde Wadersloh, für die Unterstützung dankbar und freuen uns, dass wir das Schloss mit Leben füllen können. Nun heisst es erst einmal, Routine reinzubringen. Bisher ist das Feedback von den Schülern sehr positiv“, freut sich der Geschäftsführer über den Startschuss für das Internat. Auch Bürgermeister Thegelkamp zeigte sich erfreut: „Eine bessere Nachnutzung für das Schloss kann man sich nicht wünschen. Hier wurde schon jahrzehntelang Schule gemacht. Der Kreis schließt sich. Für die Gemeinde Wadersloh und besonders Diestedde ist das ein Gewinn. Alles auf einmal geht nicht, aber der Weg ist nun geebnet. Das ist eine schöne Entwicklung.“

Ein Beitrag von Benedikt Brüggenthies / Archivfotos (3): B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.