Open-Air-Kinoabend im Liesborner Kreuzgang am 17. August

0

Liesborn (mw/pm). Am Freitag, 17. August, veranstaltet die Gemeinde Wadersloh zum 9. Mal in Folge einen Open-Air-Kinoabend im Innenhof des ehemaligen Kreuzgangs der Abtei Liesborn. In diesem Jahr fiel die Wahl wieder auf einen französischen Film: „La Mélodie – Der Klang von Paris“. Den Hauptdarsteller, Kad Merad, hatte das Publikum bereits beim Debüt der Liesborner Kinonächte 2010 in sein Herz geschlossen. Damals spielte er in „Willkommen bei den Schti’s“ einen in den „Norden“ Frankreichs strafversetzten Postbeamten.

In „La Mélodie – Der Klang von Paris“ stellt er den Violinisten Simon Daoud dar, der eine neue Stelle als Musiklehrer an einer Schule im Pariser Banlieu zwischen den Hochhäusern des 19. Arrondissements antritt. Seinem neuen Arbeitsplatz steht er mit einer inneren Abwehrhaltung gegenüber. Denn die Schüler unterschiedlichster Herkunft, denen er das Geigenspiel beibringen soll, sind für ihn nur eine Horde Rabauken ohne Gespür für klassische Musik. Mit ihren Albernheiten kann der empfindliche Musiklehrer nur schwer umgehen. Erst als der zurückhaltende aber talentierte Arnold auftaucht, schöpft Simon wieder Hoffnung. Durch ihn lernt er, von seinen strengen traditionellen Unterrichtsmethoden abzuweichen und auch einmal schiefe Töne zu tolerieren. So findet er nach und nach einen Weg in die Herzen seiner Schüler. Gemeinsam arbeiten sie auf ein großes Ziel hin: Einen Auftritt im Konzertsaal der Pariser Philharmonie!

Der Regisseur Rachid Hami hat sich für den Film an einem realen Projekt der Pariser Philharmonie orientiert, das Kindern in schwierigen Stadtteilen Musikinstrumente zur Verfügung stellt. Alle Kinder im Kinofilm sind Laiendarsteller, die beim Casting vor Ort in Belleville gefunden wurden – und alle haben, zusammen mit den erwachsenen Hauptdarstellern, für den Film Geige spielen gelernt. Darauf beruht die extrem authentische Wirkung des Films, in dem sich spürbar die Gleichgültigkeit bei den Kindern in Entschlossenheit verwandelt und die Skepsis der Erwachsenen in Offenheit.

Alle Liesborner Vereine, die die Liesborner Kinonacht 2010 mit aus der Taufe gehoben hatten, sind bis heute mit tatkräftiger Unterstützung bei der Vorbereitung dabei. Allen voran der Heimatverein Liesborn, der seinerzeit das Museum Abtei Liesborn, den Schützenverein Liesborn, den Gewerbeverein Wadersloh, die Freunde des Museums Abtei Liesborn sowie den Kulturring Liesborn und die Liesborner Rosenmontagsfreunde mit ins Boot geholt hat. Als Filmvorführer wurde das Filmhaus Bielefeld engagiert.

Die Filmausstrahlung beginnt mit Einbruch der Dunkelheit gegen 21.30 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 20 Uhr. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen im Innenhof des Museums Abtei Liesborn in bewährter Form der Pächter des Klosterhofes Liesborn, Thorsten Hilgers, mit seinem Grillservice und der Liesborner Schützenverein mit einem Getränkestand.

Kinokarten sind bei Wadersloh Marketing im Rathaus, im Museum sowie bei den Volksbanken der Gemeinde erhältlich. Eine Kinokarte kostet 9 Euro.


Über den Autor

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Die Kommentare sind geschlossen.