fbpx

Corona-Update vom 28. Februar: Aktuelle Impfsituation und Härtefallregelung für Schwerkranke

Kreis Warendorf/Wadersloh (mw/pm). Die Corona-Mutationen, die Impfstoffverfügbarkeit, sowie Schul- und Kita-Öffnungen waren die Corona-Themen der Woche. Während sich die aktuellen Inzidenzwerte etwas „entspannen“, häufen sich bei dem schönen Wetter draußen die Fragen, wann es denn Lockerungen geben kann. Ab morgen öffnen die Friseure in NRW wieder. Für den Einzelhandel und Gastronomie sowie Kultureinrichtungen ist aber noch immer kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Im heutigen Corona-Update geht es um die aktuelle Impfsituation im Kreis, die Härtefallregelung für Schwerkranke, und das Corona-Steuerhilfegesetz.

Aktuelle Impfsituation im Kreis Warendorf

Das Land NRW hat eine Härtefallregelung für schwere Krankheitsfälle angekündigt. D.h., dass Schwerkranke prüfen lassen können, ob sie eher geimpft werden können. Wir hätten an dieser Stelle auch gerne einen kleinen Überblick über die derzeitige Impfsituation im Kreis gegeben. Leider haben wir aber bisher keine Antwort von den offiziellen Stellen bekommen. Die Kassenärztliche Vereinigung liefert aber zumindest einen kleinen Einblick. Im Kreis Warendorf haben demnach zum Stand 26. Februar 2021 gerade einmal 4.043 Bürgerinnen und Bürger eine Erstimpfung in Ennigerloh erhalten. Bei den Impfungen von mobile Impf-Teams in Pflegeeinrichtungen, ambulanter Pflege und Rettungsdienste wurden 8.015  (7.048 Folgeimpfungen)  Personen Erstimpfungen verabreicht. (Quelle: KVWL)

Härtefallregelung für schwere Krankheitsfälle

Kreis WAF (mw/pm). Schwerstkranke Patientinnen und Patienten, die aufgrund einer besonders schweren Erkrankung ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf einer Corona-Infektion haben, haben ab sofort die Möglichkeit, einen Härtefallantrag zu stellen, um schneller geimpft zu werden. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn Patienten aufgrund einer unmittelbar anstehenden Chemotherapie ihre Impfberechtigung prüfen lassen wollen. Voraussetzung für die Prüfung ist der Nachweis durch ein ärztliches Zeugnis, das nach dem 8. Februar 2021 ausgestellt wurde. Ausgenommen von dieser Regelung sind chronisch kranke Personen, die zur zweiten Priorisierungsstufe gehören, aber bei denen keine extreme Dringlichkeit zur Impfung besteht. Sie werden voraussichtlich ein Impfangebot gegen Ende März erhalten und müssen keinen Antrag auf eine Härtefallprüfung stellen. Der Antrag kann per E-Mail an Prioanfragen@kreis-warendorf.de gestellt werden. Wichtig ist, dass aus der E-Mail auch der vollständige Name, Adresse, Geburtsdatum und Kontaktdaten hervorgehen. Das Gesundheitsamt bittet um Verständnis, dass aufgrund der hohen Zahl an Anfragen nicht sofort eine Entscheidung erfolgen kann. Zudem weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass im Rahmen der Öffnung der Priorität 2 noch keine Menschen über 70 Jahre, Lehrer oder Erzieher geimpft werden können. | Quelle: Kreis WAF

MdB Reinhold Sendker (CDU)  informiert über Corona-Steuerhilfegesetz [PRESSEMITTEILUNG]

„Bundestag hilft krisengeplagten Familien und Unternehmen schnell und unbürokratisch“

Berlin/Kreis Warendorf (mw/pm). Erst am Mittwoch hatten die Koalitionspartner das dritte Corona-Steuerhilfegesetz im Finanzausschuss beschlossen. Nur zwei Tage später folgte am heutigen Freitag die finale Verabschiedung im Deutschen Bundestag.

„Schnelle und unbürokratische Hilfe für krisengeplagte Familien und Unternehmen“ nennt dies der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen).  Und die sei auch dringend notwendig, wisse er doch nur zu gut, welche Belastung die anhaltenden pandemiebedingten Einschränkungen für eine Vielzahl von Branchen und insbesondere für Familien – auch im Kreis Warendorf – darstellen. „Für die Union geht es daher in erster Linie darum, Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen gut zu unterstützen.“ Zu den beschlossenen Maßnahmen gehören ein Kinderbonus in Höhe von 150 Euro pro Kind und die Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung auf Speisen in der Gastronomie bis zum 31. Dezember 2022. „Diese Maßnahmen setzen die richtigen fiskalischen Impulse, um wirtschaftlich schnell aus der Krise zu kommen und die geschwächte Kaufkraft zu stärken“, zeigt sich der Westkirchener überzeugt.

Ein weiterer wichtiger Schritt zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise sei laut Sendker die Erweiterung des Verlustrücktrags. „Der Verlustrücktrag verschafft Betrieben, die vor der Krise hohe Steuern bezahlt haben, zielgenau die dringend benötigte Liquidität.“ Diese „Brücke“ hätten die Unternehmen selbst vorfinanziert und deshalb sei die nochmalige Erweiterung für die Steuerjahre 2020 und 2021 und Anhebung auf 10 Mio. Euro (bei Einzelveranlagung) und 20 Mio. Euro (bei Zusammenveranlagung) vollkommen folgerichtig, so der CDU-Bundestagsabgeordnete abschließend. | Quelle: Pressemitteilung R. Sendker MdB

Coronavirus: 39 Neuinfektionen, 36 Gesundmeldungen und zwei weitere Todesfälle am Wochenende (Stand: 28. Februar 2021)

Kreis WAF (mw/pm). Das Kreisgesundheitsamt meldet für das Wochenende (27./28. Februar) 39 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Somit liegt die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie im Kreis Warendorf bei 8.354 Fällen. 7.918 Menschen haben eine Infektion überwunden, das sind 36 mehr als noch am letzten Freitag. Akut infiziert sind derzeit 235 Menschen (Freitag: 234). Bekannt geworden sind auch zwei weitere Todesfälle: zwei Männer aus Ahlen, 70 und 72 Jahre alt, sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Insgesamt sind im Kreis somit bisher 201 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus verstorben. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 14 Patienten stationär behandelt, davon fünf intensivmedizinisch, hiervon zwei mit Beatmung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut RKI und Landeszentrum Gesundheit (LZG.NRW) bei 42,8 (Freitag: 42,5). | Quelle: Kreis WAF

Die aktuellen Fallzahlen in den Städten und Gemeinden:

Grafik: Kreis WAF

• Ahlen: 50 aktive Fälle (-5), 2314 Gesundete (+15), 66 Verstorbene (+2), insgesamt 2430 gemeldete Infektionsfälle seit März 2020 (+12) • Beckum: 33 aktive Fälle (-8), 1059 Gesundete (+8), 28 Verstorbene, insgesamt 1120 Infektionen • Beelen: 1 aktiver Fall (+1), 151 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 153 Infektionen (+1) • Drensteinfurt: 14 aktive Fälle (-2), 244 Gesundete (+3), 5 Verstorbene, insgesamt 263 Infektionen (+1) • Ennigerloh: 10 aktive Fälle (-1), 571 Gesundete (+3), 7 Verstorbene, insgesamt 588 Infektionen (+2) • Everswinkel: 3 aktive Fälle, 164 Gesundete, 1 Verstorbener, insgesamt 168 Infektionen • Oelde: 18 aktive Fälle (+1), 1097 Gesundete (+1), 22 Verstorbene, insgesamt 1137 Infektionen (+2) • Ostbevern: 20 aktive Fälle (+3), 183 Gesundete (+1), 2 Verstorbene, insgesamt 205 Infektionen (+4) • Sassenberg: 9 aktive Fälle (+2), 305 Gesundete (+3), 5 Verstorbene, insgesamt 319 Infektionen (+5) • Sendenhorst: 4 aktive Fälle (-2), 256 Gesundete (+2), 7 Verstorbene, insgesamt 267 Infektionen • Telgte: 46 aktive Fälle (+9), 431 Gesundete (-2), 18 Verstorbene, insgesamt 495 Infektionen (+7) • Wadersloh: 8 aktive Fälle (+3), 394 Gesundete, 27 Verstorbene, insgesamt 429 Infektionen (+3) • Warendorf: 19 aktive Fälle, 749 Gesundete (+2), 12 Verstorbene, insgesamt 780 Infektionen (+2). | Quelle: Kreis WAF

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.