fbpx

Wir gegen Corona: 1. TuS-Herren-Mannschaft läuft für den guten Zweck

Wadersloh (mw/bb). Die Dorfgemeinschaft hält weiter zusammen – auch in diesen schweren Zeiten. Corona hat unser aller Leben ordentlich auf den Kopf gestellt. Dennoch gibt es immer wieder Menschen, die Corona den Kampf angesagt haben und durch besondere Aktionen und Taten zeigen, wie wichtig der Zusammenhalt ist. In unserer neuen Reihe „Wir gegen Corona“ berichten wir über diese Heldinnen und Helden. Den Auftakt bilden die Fußballer der 1. Herrenmannschaft des TuS Wadersloh.

Was machen eigentlich unsere Vereinssportler in der Coronazeit, um fit zu bleiben? Die Fitnessstudios sind leider immer noch geschlossen, Training findet nicht statt… oder etwa doch? Das Trainieren in Gruppen findet nicht statt, aber die Puste geht den Sportler:innen dennoch nicht aus. Mit gutem Beispiel voran geht hier die 1. Mannschaft des TuS. Bei einer sogenannten Lauf-Challenge heißt es „Laufen gegen Corona“. Dabei geht es aber nicht (nur) um Fitness, sondern auch um ein großes Herz für die gute Sache. In 21 Tagen sollen 1.000 Laufkilometer für den guten Zweck gelaufen werden. Mit den eingenommenen Spenden soll dann ein Kinderhospiz unterstützt werden.

Seit dem 1. Februar heißt es Schwitzen für die gute Sache. Ein spontaner Halbmarathon bei Wind und Wetter? Warum nicht?! Jeder Kilometer und jeder Spendeneuro zählt. Und trotz einer kleinen Glatteis- und Schneepause in der vergangenen Woche werden seit Aschermittwoch wieder Laufschuhe geschnürt. Mitinitiator Johannes Kleinediekmann zeigt sich freudig überrascht, dass nicht nur viele Unternehmen aus der Großgemeinde, sondern auch viele Privatpersonen das „Laufen gegen Corona“ unterstützen: „Wir sehen eine große Solidarität in der Gemeinde. Auch Privatpersonen, die einfach unterstützen. Das motiviert uns sehr“, so der Fußballer.

„Die Challenge ist wirklich gut angekommen. Wir sind hellauf begeistert. Es haben sich einige Firmen und Privatpersonen beteiligt. Das Feedback war allgemein sehr positiv, dass wir uns in dieser Zeit eine Aktion starten und der Gesellschaft etwas zurückgeben. Wir sind stolz auf unsere Gemeinde und alle, die dich daran beteiligt haben.

Fußballmannschaft sieht Hilfe als Teamleistung an der Gesellschaft

Malte Lepper und Johannes Kleinediekmann (Foto: privat)

Seit Oktober sind die TuS-Sportlerinnen und Sportler nicht mehr auf dem Platz an der Stromberger Straße. Mit einer eigenen internen Challenge haben sich die Fußballer fit gehalten und sich gegenseitig motiviert. Im kreativen Austausch wurde so weiter die Gemeinschaft gelebt: in digitaler Form. Ende November 2020 war klar, dass es vorläufig keine Rückkehr zum Trainingsbetrieb geben wird und die Saison auf Eis gelegt ist. Jeder für sich ist Laufen gegangen und hat sich fit gehalten. Bei einer digitalen Weihnachtsfeier inklusive Bier-Tasting in Zusammenarbeit mit Getränke Heinrich. Anfang des neuen Jahres und mit der Einsicht, dass es vorerst keine Lockerungen geben wird, wollten die Fußballer trotzdem wieder in Bewegung kommen. Die Mannschaft entschied gemeinsam, eine Lauf-Challenge für den guten Zweck zu starten.

„Wir blicken positiv in die Zukunft. Wir wünschen uns natürlich, irgendwann wieder auf den Platz zu kommen. Trotz der Ungewissheit, ob es auch wieder Spiele geben kann. Wir haben für uns auf jeden Fall einen guten Ausgleich gefunden, um diese Zeit zu überstehen. Anderen Leuten in der Gesellschaft geht es in der Pandemie wesentlich schlechter. Deswegen möchten wir uns gar nicht so wichtig nehmen und stattdessen lieber helfen, wo Hilfe gebraucht wird“, sagen Johannes Kleinediekmann und Malte Lepper, die maßgeblich an der Ideenfindung für den Laufwettbewerb beteiligt waren.

Die gesammelten Spenden gehen im Anschluss an das Kinderhospiz Königskinder, ein ambulanter Hospizdienst für Kinder und Jugendliche, der u.a. Kinder und Jugendlichen mit lebensverkürzenden Erkrankungen im Kreis Warendorf begleitet. Wer gemeinsam mit dm TuS das Kinderhospiz Königskinder unterstützen möchten, kann sich bei Johannes Kleinediekmann (0151/19164432 // J.Kleinediekmann@gmail.com) oder Malte Lepper (0175/2459767 // malte.lepper@gmail.com) melden. Die Fußballer freuen sich schon jetzt über die Laufeinheiten und sind sicherlich zusätzlich motiviert, wenn viele Spenden eingehen.

Direkte Spenden auch via Paypal möglich

Wer sich direkt mit einer Spende für die TuS-Laufaktion zugunsten des Kinderhospitzes Köningskinder beteiligten möchte, kann dazu auch via Paypal mitmachen. Johannes Kleinediekmann hat dazu eine Paypal.me-Seite eröffnet.

https://www.paypal.com/paypalme/spendenlauf

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.