Landwirte setzen sich seit 150 Jahren für die Stärkung des Wir-Gefühls auf dem Land ein

0

Wadersloh/Diestedde/Liesborn (mw/bb). Auf zusammen 350 Jahre geballte Zusammenarbeit auf dem Land blickten am Sonntag die drei landwirtschaftlichen Ortsvereine der Gemeinde Wadersloh zurück. Auch bei den drei großen Jubiläumsfeiern anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Landwirtschaftlichen Ortsverbands Diestedde und dem jeweils 100-jährigen Bestehen der Ortsverbände in Liesborn und Wadersloh machten die Landwirte „gemeinsame Sache“ und luden zum Jubiläums-Frühshoppen zur „Alten Schule Geist“ ein.

Mit einem stimmungsvollen Gottedienst, zelebriert von Pfarrer Martin Klüsener, begann am Sonntagvormittag das große Familienfest auf dem Schützenplatz in Wadersloh-Geist. Zufrieden auf das Erreichte in der Vergangenheit und Gegenwart konnten die aktuellen Vorstandsvorsitzenden Thomas Schulze Frölich (Liesborn), Karl-Heinz Sandknop (Wadersloh) und Egbert Lammert (Diestedde) blicken. „In Diestedde hatte Pastor Möllers vor 150 Jahren viel Weitsicht bewiesen, als er den Landwirtschaftlichen Ortsverein aus der Wiege hob“, berichtete Egbert Lammert, Vorsitzender des mit Abstand ältesten Verbands im kleinsten Wadersloher Ortsteils Diestedde.

Auch 100 bzw. 150 Jahre nach der Gründung nehmen die Ortsverbände die Herausforderungen in der Landwirtschaft an. „Die heutige Landwirtschaft muss sich vor allem den gesellschaftlichen Herausforderungen stellen. Wirtschaftlich muss man heute viel größer denken“, sagt Egbert Lammert. Alle drei Ortsverbände haben es sich zur Aufgabe gemacht, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Vereine sehen sich dabei selbst als Vermittler zwischen dem Kreis und den heimischen Landwirten als Basis vor Ort. Mit Feldbegängen und Tagesausflügen stand und steht nicht nur der Informationsaustausch, sondern auch das gesellige Miteinander auf der Agenda der drei Ortsverbände.

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.