KLJB Wadersloh seit 70 Jahren im Einsatz für den Zusammenhalt auf dem Land (+Galerie)

0

Wadersloh (mw/bb). Seit 70 Jahren setzt sich die KLJB Wadersloh als Jugendorganisation dafür ein, den ländlichen Raum mitzugestalten. Die Landjugend Wadersloh hat sich in diesen sieben Dekaden zur größten Ortsgruppe im Bezirk Beckum gemausert und setzt sich weiter dafür ein, in der Gemeinschaft die Werte des Vereins voranzubringen und junge Menschen in Wadersloh für das soziale Engagement zu begeistern. Anlässlich des Jubiläums feierte die KLJB Wadersloh am Freitag mit Vorstandsmitgliedern der Jahrgänge 1982 bis 2019 ein stimmungsvolles Hoffest, bei der nicht nur über die vergangenen Landjugendjahre, sondern auch über Gegenwart und Zukunft der Landjugend gesprochen wurde.

Das Fundament neben den engagierten Mitgliedern waren auch immer die Vorstände, die die Geschicke leiten und leiteten und die KLJB in guten und schlechten Zeiten zusammenhielten. Der aktuelle Vorstand rund um Simone Hauptmeier hat dabei allen Grund zur Freude und eine sehr gute Zeit erwischt. Das Organisationsteam, bestehend aus Simone Hauptmeier, Johannes Rassenhövel, Nadine Austerhoff, Sarah Wilmsen und Maximilian Austerhoff hatten über Wochen alte Adressen rausgesucht und einen Ehemaligentag Hof Rassenhövel vorbereitet. Der Einsatz hat sich gelohnt. Innerhalb kürzester Zeit füllte sich der Hof mit KLJB’lern.

„Wir können stolz sein auf das, was wir zusammen geschafft haben“, leitete Simone Hauptmeier ihre Begrüßungsworte ein und wählte bewusst die Mehrzahl, denn die KLJB war und ist schon immer Teamwork! Mit Großveranstaltungen wie das Osterfeuer, das Erntedankfest und das Bierfest sowie Mitgliederwochenende und mindestens zwei Mitgliederaktionen pro Monat hat sich die KLJB Wadersloh zu einem wichtigen Motor für die Jugendarbeit und das Miteinander im Dorf etabliert. 230 Jugendliche und junge Erwachsene gestalten gemeinsam das Vereinsleben. Groß war die Freude, dass viele ehemalige Vorstandsmitglieder der Einladung zum Ehemaligentag gefolgt waren und sich davon überzeugen konnten, dass die Landjugend auch 2019 in guten Händen ist. „Wir hoffen, dass wir auch künftig viele junge Leute für das Ehrenamt und das Vereinsleben motivieren können. Wir brauchen solche Menschen auch in Wadersloh, damit unser Verein eine Zukunft hat“, so Simone Hauptmeier.

Eine besondere Überraschung hatte Thomas Diekhans im Gepäck. Der Wadersloher war ab 2006 im Vorstand und verstärkte als Beisitzer und Getränkewart die Landjugend und hatte die alte Königskette der KLJB als Gastgeschenk dabei. Die Kette stammt noch aus der Gründungszeit der KLJB und gehörte lange zum Inventar der Gaststätte „Seuten Tit“. Nach Reinigung und Politur kehrte die Kette im Jubiläumsjahr nun zurück zum Vorstand. Thomas Diekhans blickte gerne zurück an seine Vorstandszeit: „Das war eine Superzeit damals mit viel Gemeinschaft. Ich habe viele Freunde in meiner Zeit bei der KLJB kennengelernt“, schwelgte er in Erinnerungen. Das dürfte auch allen anderen „Ehemaligen“ an diesem Tage ähnlich ergangen sein. Beim Blättern durch Alben mit alten Fotos und in Gesprächen über die Vereinsarbeit steht es außer Frage, dass die KLJB Wadersloh auch in den kommenden Jahrzehnten eine feste Basis und engagierte Mitglieder haben wird, die das gemeinsame Ziel vor Augen haben, gemeinsam vor Ort soziale Projekte auf die Beine zu stellen und die Gemeinschaft zu leben.

Bildergalerie: Ehemaligentag 70 Jahre KLJB Wadersloh

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.