Grundschulverbund Wadersloh: Erstmals keine Eingangsklasse für Diestedde?

0

Wadersloh/Diestedde/Liesborn (mw/pm). 110 Grundschulkinder werden nach jetzigem Stand im kommenden Schuljahr in der Gemeinde Wadersloh eingeschult. Der Grundschulverbund Wadersloh wird somit fünf Eingangsklassen bilden können. Diese Anzahl hat die Bezirksregierung Münster aufgrund der Anmeldezahlen festgelegt. Allerdings liegen für den Ortsteil Diestedde zu wenige Anmeldungen vor, so dass nun nach einer Lösung gesucht werden muss. Die Gemeindeverwaltung informiert in einer Pressemitteilung über den aktuellen Stand.

Gemeindeverwaltung und Rat freuen sich gemeinsam mit dem Grundschulverbund Wadersloh über diese zahlreichen Anmeldungen zum neuen Schuljahr, die allerdings für die Bildung der Klassen einige Fragegestellungen für die Verteilung der Kinder auf die Schulstandorte birgt. 67 Anmeldungen für den Grundschulstandort Wadersloh bedeuten demnach die Bildung von drei Klassen. Für den Grundschulstandort Liesborn liegen aktuell 31 Anmeldungen vor und für Diestedde 12, sodass nach jetzigem Stand die Klasse in Liesborn zu groß und die Klasse in Diestedde zu klein wäre, da für einzelne Klassen eine Größe zwischen 15 und 29 Schülerinnen und Schülern vorgeschrieben ist.

Bereits seit Oktober 2018 wurden deshalb für die Bildung der beiden weiteren Klassen verschiedene Gespräche mit Schulleitung, Eltern und Bezirksregierung geführt. Weil diese bislang jedoch zu keinem Ergebnis führten, wurde das Thema in der gestrigen Sitzung des Hauptausschusses erörtert. Offen ist weiterhin, ob neben drei Klassen für Wadersloh jeweils eine Klasse in den Ortsteilen Liesborn und Diestedde gebildet wird, oder ob es bei der Einrichtung von zwei Klassen in Liesborn erstmals keine Klasse in Diestedde geben wird.

Grundschulverbund, Rat und Verwaltung suchen einvernehmliche Lösung

Gemeinsames Ziel von Grundschulverbund, Rat und Verwaltung ist es nun, nach den Grundsätzen von Solidarität und Verhältnismäßigkeit eine möglichst einvernehmliche Lösung zu finden. Deshalb werden aktuell Gespräche mit Eltern aus Liesborn und Diestedde geführt, um auf diesem Wege eine freiwillige Anmeldung zu erreichen, aus der sich ein eindeutiger Auftrag zur Bildung der Eingangsklassen ergibt, denn grundsätzlich gilt, dass die Eltern freiwillig entscheiden können, für welchen Schulstandort sie ihr Kind anmelden.

Eine Entscheidung über die Klassenbildung ist deshalb noch nicht gefällt und soll voraussichtlich in der nächsten Sitzung des Rates am 6. Februar getroffen werden. Zuvor werden alle Eltern noch schriftlich über die aktuelle Situation informiert. Sollte es keine gütliche Einigung geben, entscheidet die Schulleitung nach einem Kriterienkatalog über die endgültige Verteilung der Schülerinnen und Schüler auf die Schulstandorte.

Die Gemeinde Wadersloh weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Situation ausschließlich den kommenden Jahrgang betrifft und der Fortbestand für die Grundschulstandorte Diestedde und Liesborn unabhängig von der diesjährigen Entscheidung für die nächsten Jahre gesichert ist.

Quelle: Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung, Beitragssymbolbild: B. Brüggenthies

Das sagen unsere Leser in den sozialen Netzwerken

About Author

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Comments are closed.