fbpx

Corona-Update vom 24. Juni: Landräte wenden sich gegen Stigmatisierung // Corona-Testzentrum in Oelde // Kita-Notbetreuung

Kreis Gütersloh/Kreis WAF/Wadersloh (mw/bb). Hier kommt das tägliche Corona-Update für den Kreis Warendorf und die Gemeinde Wadersloh. Tag 1 des Lockdowns ist angebrochen und vielerorts herrscht angesichts der anstehenden Sommerferien Unsicherheit. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir für euch auf einer Sonderseite zusammengefasst. Eine allgemeine Übersicht zu Corona findet ihr ebenfalls hier auf Mein-Wadersloh.de.

Dieses Update (Stand: 14.55 Uhr) behandelt folgende Themen: Landräte wenden sich gegen Stigmatisierung / Maßnahmen sind teilweise absurd und nicht gerechtfertigt // Corona-Testzentrum in Oelde nimmt Betrieb auf / Auch Hausärzte testen jetzt Symptomfreie // Fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus // Notbetreuung in den Kitas der Pfarrei St. Margareta Wadersloh

Landräte wenden sich gegen Stigmatisierung / Maßnahmen sind teilweise absurd und nicht gerechtfertigt [PRESSEMITTEILUNG]

Kreis Warendorf (pm). Die Landräte der Kreise Warendorf und Gütersloh, Olaf Gericke und Sven-Georg Adenauer, kritisieren die Stigmatisierung der Bürgerinnen und Bürger aus den beiden Kreisen durch Verantwortliche in vielen anderen Regionen etwa bei Urlaubsbeschränkungen. „Die Menschen haben auf Deutsch gesagt die Schnauze voll“, fassen sie die Stimmung der Bevölkerung in den beiden Kreisen zusammen.

Rund 670.000 Menschen sind von den seit Mitternacht geltenden Beschränkungen betroffen, die in Folge des Coroanausbruchs bei der Firma Tönnies in Kraft traten. Diese Beschränkungen unterstützen sie ausdrücklich und tragen die gemeinsam mit ihnen getroffenen Regelungen der Landesregierung voll und ganz mit. „Aber die zunehmende Stigmatisierung unserer Bürgerinnen und Bürger ist in unseren Augen eine Unverschämtheit“, betonen Gericke und Adenauer.

Durch die geringe Infektionszahl in der übrigen Bevölkerung, also jenen, die keinen direkten Bezug zu dem Unternehmen Tönnies haben, seien beispielsweise Urlaubabsagen durch ganze Regionen in Deutschland nicht gerechtfertigt. „Auch im Urlaub gilt es, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten“, erinnert Adenauer. Unter dem Aspekt sei Urlaub absolut vertretbar. „Es ist doch nicht so, dass plötzlich alle wieder auf den Tischen tanzen.“

Als geradezu grotesk empfinden beide die nicht mit ihnen vorab besprochene Entscheidung des Krisenstabs der Stadt Münster, wonach alle Bürgerinnen und Bürger aus den Kreisen in Münster auch in der Öffentlichkeit und am Arbeitsplatz eine Maske tragen müssten, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden könne. Diese Regelung gelte auch für Berufstätige aus der Stadt Münster, die in einen dieser beiden Kreise wegen des Berufs pendeln. „Wo soll das denn sein?“, fragt Gericke. Da fehle ihm die Fantasie.

Eigentlich sei das ohnehin nichts Neues. In Schlangen vor dem Kiosk oder der Eisdiele trügen bereits jetzt alle Menschen Masken und das gelte für alle. Dafür extra eine Verfügung zu erlassen, in der die Menschen aus den beiden Kreisen exponiert würden, mute an, als sei sie nur erlassen worden zur weiteren Stigmatisierung. „Außerdem sollte man nur das per Verfügung erlassen, was man auch kontrollieren kann“, ergänzt Adenauer. „Man könnte es auch für Satire halten, wenn es nicht so traurig wäre.“ (Quelle: Kreis Warendorf)

Corona-Testzentrum in Oelde nimmt Betrieb auf / Auch Hausärzte testen jetzt Symptomfreie [PM]

Kreis Warendorf (pm). Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Warendorf, die einen kostenlosen Corona-Test machen lassen wollen, haben zwei Möglichkeiten:

  1. Erstens können sie sich ab sofort bei den niedergelassenen Hausärzten melden und sich dort kostenfrei testen lassen.
  2. Die zweite Test-Möglichkeit für symptomfreie Personen ist das neue Corona-Testzentrum, das am heutigen Mittwoch (24. Juni) um 14.30 Uhr in Oelde seinen Betrieb aufnimmt und bis 22 Uhr geöffnet hat. Die Tests dort sind ebenfalls kostenlos. Mit längeren Wartezeiten ist vor allem an den ersten Tagen zu rechnen.

Das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf bittet darum, dass zurzeit vorranging Personen, die ein dringendes Interesse an einer Diagnose haben, vor allem für eine Urlaubsreise, die neuen Testmöglichkeiten nutzen. Der Kreis Warendorf betreibt das neue Testzentrum in Oelde in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr. Es befindet sich in der ehemaligen Overbergschule in Oelde, Overbergstraße 4, und hat täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Da nur begrenzt Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen, wird empfohlen, wenn möglich nicht mit dem Auto anzureisen. Anmeldungen sind hier nicht erforderlich. Der Kreis Warendorf hat mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) einen Vertrag über die Kostenerstattung der Testungen geschlossen. Die KV hat die Hausarztpraxen im Kreis darüber informiert. Die bekannten Abstrichstellen in Warendorf und Beckum stehen ausschließlich für Kontaktpersonen von Corona-Infizierten nach Voranmeldung zur Verfügung. (Kreis Warendorf)

Fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus [PM]

Kreis Warendorf (pm). Der Kreis Warendorf meldet am Mittwoch fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl ist mit 714 unverändert. Weil gleichzeitig fünf Infizierte nicht mehr im Kreis Warendorf gemeldet sind und zwei Personen gesundet sind, ist die Zahl deraktuell Erkrankten im Vergleich zum Vortag auf 209 gesunken. In Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind bislang 20 Menschen aus dem Kreis Warendorf. Die ermittelte Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner beträgt 66,2.

Die aktuellen Fallzahlen der Städte und Gemeinden im Überblick: • Ahlen: 101 gemeldete Infektionsfälle, davon 84 Gesundete, 10 Verstorbene, 7 akut Erkrankte • Beckum: 45 Infektionen, davon 29 Gesundete, 1 Verstorbener, 15 akut Erkrankte • Beelen: 13 Infektionen, davon 11 Gesundete, 2 akut Erkrankte • Drensteinfurt: 42 Infektionen, davon 40 Gesundete, 2 Verstorbene • Ennigerloh: 41 Infektionen, davon 25 Gesundete, 16 akut Erkrankte • Everswinkel: 33 Infektionen, davon 33 Gesundete • Oelde: 217 Infektionen, davon 62 Gesundete, 5 Verstorbene, 150 akut Erkrankte • Ostbevern: 11 Infektionen, davon 10 Gesundete, 1 Verstorbener • Sassenberg: 30 Infektionen, davon 22 Gesundete, 8 akut Erkrankte • Sendenhorst: 39 Infektionen, davon 39 Gesundete • Telgte: 42 Infektionen, davon 42 Gesundete • Wadersloh: 34 Infektionen, davon 29 Gesundete, 5 akut Erkrankte • Warendorf: 66 Infektionen, davon 59 Gesundete, 1 Verstorbener, 6 akut Erkrankte (Quelle: Kreis Warendorf)

Notbetreuung in den Kitas der Pfarrei St. Margareta Wadersloh

Die Kindertageseinrichtungen in Benteler, Diestedde, Liesborn und Wadersloh müssen auf Grund der Corona-Verordnung aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf schließen. In den Einrichtungen wird zunächst bis zum 30. Juni eine Notbetreuung angeboten. Über das Datum hinaus liegen uns noch keine Mitteilungen vor.

Die Notbetreuung kann in Anspruch genommen werden wenn:

  • ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet und der andere Elternteil anderweitig berufstätig ist
  •  jemand alleinerziehend ist
  • das Kind inklusiv betreut wird
  • eine Gefährdung für das Kind besteht

In Benteler dürfen auch die angehenden Schulkinder die Einrichtung besuchen.

Bitte melden Sie die Notbetreuung in der Kindertageseinrichtung Ihres Kindes an. Die Notfalltelefon-nummern stehen für diesen Fall wieder zur Verfügung. Der Stundenumfang der Betreuung orientiert sich am Betreuungsvertrag und an der Berufstätigkeit der Eltern.

Kinder, die während der Betriebsferien für eine Ferienbetreuung angemeldet worden sind, werden zunächst in der eigenen Kindertageseinrichtung betreut. Ansonsten haben die Kindertageseinrichtungen in den bekanntgegebenen Zeiten Betriebsferien. Der Kitaverbund erinnert daran, bereits angemeldete Mittagessen wieder abzubestellen. (Quelle: Kitaverbund Wadersloh)

Quellen: Kreis WAF PM, Kitaverbund Wadersloh, kuratiert von B. Brüggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.