Pflaumenmarkt in Stromberg: Die Ruhe vor dem großen Pflaumenansturm

0

Stromberg (mw/pm). Traditionelle regionale Märkte haben ein besonderes Flair: lebhaft, bunt und persönlich ist die Atmosphäre. Der vom Stromberger Organisationsteam gestaltete und immer am zweiten Septemberwochenende stattfindende „Stromberger Pflaumenmarkt“ zieht alljährlich kleine und große Besucher aus dem Münsterland, dem Ruhrgebiet und darüber hinaus ins Burgdorf Stromberg.

Pflaumenkönigin Annika I. freut sich auf den Höhepunkt der Pflaumenernte | Foto: (c) Veranstalter

„Viele Händler haben sich für den 7. und 8. September bereits angemeldet und öffnen jeweils ab 11.00 Uhr ihre Stände“, so der Marktleiter Paul Schmidt. Alle Gäste sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit der amtierenden Pflaumenkönigin Annika I. (Assenburg) und den Strombergern die Ernte dieses naturreinen und gesunden Lebensmittels aus regionaler landwirtschaftlicher Produktion zu feiern. Dabei werden sie ausreichend Gelegenheit haben, die vielseitige Verwendung der einzigartigen Zwetschge in Bratwurst, Senf, Brot oder Pfannkuchen und als Marmelade, Mus oder Chutney zu kosten. Wenn die Marktstände um 18.00 Uhr schließen, erwartet die Besucher ein abwechlunfsreiches Musikprogramm auf dem Marktplatz.

MW-Video-Rückblick: Das war der Pflaumenmarkt 2018

Stromberger Pflaumenstories: Eine Video-Rundreise in zwei Akten

Quelle: PM Veranstalter

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.