Quadfest 2.0 bringt 1049,56 Euro für den guten Zweck ein

0

Diestedde (mw/bb). Mit der Initiative „Quadkinder“ hilft Robert Möllers aus Rheine Kindern mit Benachteiligung. Von dem Engagement ließen sich in 2018 auch ehrenamtliche Akteure in Diestedde und Umgebung inspirieren und veranstalten erstmals ein Quadfest im Nikolausdorf. Aufgrund der sehr guten Resonanz fand Anfang Juli eine Neuauflage statt. Vergangene Woche konnte nun ein Spendenschenk zugunsten der Initiative überreicht werden.

Eine kleine Materialspende in Form eines Helms und einer Jacke rundeten die Spendenübergabe ab

Robert Möllers stand die Dankbarkeit ins Gesicht geschrieben, als er den XXL-Spendenscheck in Empfang nahm. Am 6. Juli richteten Helferinnen und Helfer rund um Familie Westermann (Diestedde) und Martin Buschkamp (Beckum) mit viel Unterstützung das zweite Quadfest auf dem Multifunktionsplatz am „Schloss 6“ aus und trafen dabei erneut auf eine große Resonanz. Menschen mit Benachteiligung, aber auch alle anderen Interessen konnten an dem Aktionstag mit einem Quad oder Trike eine kleine Runde durch Diestedde drehen. Eine Tombola und eine kleine Cafeteria, sowie eine Hüpfburg und ein Mini-Quad-Parcours sorgten für Abwechslung. Vor allem sollte aber auch der ein oder andere Spenden-Euro zugunsten der Initiative aus Rheine zusammenkommen.

Unter dem Motto „Weil Kinderaugen strahlen sollen“ brachte das Event in Diestedde einen Reinerlös von 1049,56 Euro. Eine Summe, die Robert Möllers gut gebrauchen kann, um das Projekt, welches bundesweit durchgeführt wird, weiter voranzubringen: „Ich bin den Organisatoren und Helfern in Diestedde sehr dankbar. Mit dem Geld können wir ein neues Mini-Quad und ein Mini-Motorrad für die Events anschaffen und Materialkosten denken.“ Das Event in Diestedde zählt zu einem mittelgroßen Event. 15 ehrenamtliche Fahrererinnen und Fahrer führten am 6. Juli rund 300 Fahrten durch. Eine Neuauflage für 2020 ist in Diestedde schon fest geplant.

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.