Shanty-Singen: Gesang verbindet über Ortsgrenzen hinaus

0

_MG_2543Im Februar und April fanden die ersten beiden Shanty-Singabende für Männer im Diestedder Backhaus statt, für die dritte Auflage hatten sich die Organisatoren vom Schützenverein Diestedde nun etwas Besonderes einfallen lassen: Erstmalig fand der Übungsabend im Vereinsheim „Kajüte“ des Marinevereins Lippstadt im Grünen Winkel statt. Die Gegeneinladung war nur eine Frage der Zeit, denn der Vorstand des Lippstädter Traditionsvereins war seinerseits bei den ersten beiden Singabenden in der Nachbargemeinde mit an Bord und unterstützte gesanglich bei den Seemannsliedern.

In maritimer Umgebung und direkt am Wasser war der „Norden“ noch ein Stück präsenter als bei den vorangegangen Übungsabenden. Im „Venedig Westfalens gab es am Freitagabend mit begleitender Unterstützung von Elke Brinkmann (Akkordeon) und Wolfgang Sälzer (Gitarre) in gemütlicher Runde eine Gesangslektion der norddeutschen Art. Mit bekannten Liedern wie „Seemann, Deine Heimat“ oder „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ klappte das Singen in Wassernähe auch zweistimmig. Unter den Gästen waren am Abend auch wieder einige erfahrene Mitglieder der „Emsmöwen“ aus Rheda-Wiedenbrück. Musik und die Liebe zum Wasser verbindet auch über die Ortsgrenzen hinaus: „Das war ein wirklich gelungener Abend, den wir gerne wiederholen“, resümierte der Vorsitzende des Marinevereins, Heinz-Werner Strube. Auch Organisatorin Elke Brinkmann, die wie viele andere der Teilnehmer aus Diestedde noch nie in dem Vereinshaus war, zeigte sich beeindruckt von dem einzigartigen Veranstaltungsort: „Das hat heute gut gepasst und viel Spaß gemacht.“ | Link zum Schützenverein | Link zum Marineverein


Über den Autor

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.