fbpx

Bürgerstiftung: Trompeten-Trio erfreut Haus Stritzl-Bewohner

Liesborn (mw/gast). Die Entscheidung, die geplanten Konzerte angesichts des eiskalten Winterwetters um sieben Tage vom zweiten auf das dritte Februar-Wochenende zu verschieben, hat sich als goldrichtig erwiesen: So konnten die Bewohner der beiden Häuser der Wohnstätte Stritzl in Liesborn am vergangenen Samstag die strahlenden Trompeten-Klänge bei ebenso strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen sogar im Freien genießen. Rainer und Anja Windhövel erfreuten mit ihrer Tochter Andrea Haverkemper die Senioren mit bekannten Volksliedern und weiteren eingängigen Melodien.
Auf den Terrassen der Häuser an der Ostkampstraße wie an der Königstraße wurde dabei eifrig mitgesungen und geklatscht. Die Freude über das musikalische Gastspiel der auch in der Feuerwehrkapelle Liesborn sehr aktiven Familie stand den Bewohnern ins Gesicht geschrieben. Und auch die Senioren in ihren Zimmern konnten die Konzerte hinter offenen Fenstern hautnah miterleben. In den Wohnheimen direkt spielen, durfte das Trompeten-Trio wegen der strengen Corona-Schutzvorgaben nicht.
Wie schon die ähnlichen Auftritte Anfang Januar bei den Bewohnern des Hauses Curanum und des St.-Josef-Hauses in Liesborn so hatte auch diese beiden Konzerte am Samstagnachmittag die Bürgerstiftung Wadersloh möglich gemacht. Die Stiftung hat sich – nach 2019 – auch für dieses Jahr vorgenommen, den Menschen in den Alten-, Pflege- und Wohnheimen in der Gemeinde die schwere Corona-Zeit ab und an etwas mit Musik zu versüßen. „Auch heute Nachmittag ist uns das voll und ganz gelungen“, freute sich Vorstandsmitglied Martin Neitemeier am Ende der beiden Gastspiele. Für das Haus Stritzl dankte Musikgeragogin Martina Bönhoff-Hollenhorst außer der Stiftung vor allem den drei musikalischen Akteuren (Rainer Windhövel: „Hat Spaß gemacht“) für ihren „Fröhlichkeit und Freude stiftenden Einsatz“.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.