fbpx

Fanfarencorps und Schützenverein Wadersloh überbringen Senioren (musikalische) Schützengrüße [MW-EXKLUSIV]

Wadersloh (mw/bb). Das Schützenfest gehört zu Wadersloh wie der Dom zum Kirchplatz. In Corona-Zeiten ist beim feierweilligen Schützenvolk Geduld gefragt. Erst im Jahr 2021 wird der hölzerne Flattermann wieder von der Stange geholt. Aber so ganz auf das Schützenfest musste man dann doch nicht verzichten. Das Fanfarencorps stattete heute Nachmittag gemeinsam mit dem Vorstand des Schützenvereins St. Margareta den Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims St. Josef einen (musikalischen) Besuch an. Das Seniorenheim hatte dabei sogar einen besonderen Grund zur Freude!

„Wir haben vom Gesundheitssamt den Bescheid bekommen, dass alle unsere Mitarbeiter und Bewohner Covid-19-frei sind. Darüber sind wir serh glücklich und stolz. Heute haben wir also einen wirklich guten Grund zum Feiern“, strahlte Heimleiterin Astrid Thiele-Jerome bei ihrer Begrüßung des Fanfarencorps und des Schützenvorstands mit der Sonne um die Wette. Gut gelaunt spielten die Mitglieder des Fanfarencorps Wadersloh unter Leitung von Christian Neumann und den entsprechenen Corona-Schutzvorgaben im Garten des Seniorenheims. Die Bewohnerinnen und Bewohner zeigten sich dabei aus sicherer Entfernung vom Balkon aus hocherfreut über den außergewöhnlichen Besuch. Seit Beginn der Pandemie sind Besuche von außerhalb nur unter strengen Auflagen möglich. In einem Pavillion kann maximal für 30 Minuten vorangemeldeter Besuch vorbeikommen. Dabei sind Bewohner und Gäste durch ein Trennwand geschützt. Für die Bewohnerinnen und Bewohner stellt das derzeit eine große Belastung dar. Die Freude über das Musikständchen war daher besonders groß.

Fotos/Text: B. Brüggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.