fbpx

Mein Fensterplatz: TuS-Platzwart Franz Pingel vermisst den Vereinssport

Wadersloh (mw/bb). Hier kommt ein neuer Beitrag unserer „Fensterplatz-Aktion“: Franz Pingel ist beim TuS das „Mädchen für alles“. Derzeit gehört zu den wenigen Menschen, die sich auf dem Sportgelände in Wadersloh aufhalten dürfen. Als Platzwart hatte er in den letzten Wochen viel zu tun. Aber trotz der ganzen Arbeit fehlt einfach was: Der Sport.

Der Platzwart hatte in den letzten Wochen genug zu erledigen. Beim Abkreiden, im Kiosk, beim Reinigen der Tore und Säubern der Tribüne ist er der wichtigste Mann auf dem Platzt. Fast täglich ist Franz Pingel auf dem Sportplatz anzutreffen, und sorgt im Hintergrund dafür, dass alles fußballrund läuft. Durch den Corona-Shutdown wurde der Spielbetrieb eingestellt und seitdem ist es ruhig auf dem Fußballplatz. „Ich vermisse die ganze Truppe einfach. Als ehemaliger aktiver Fußballer sind mit dem Sportplatz viele schöne Erinnerungen verbunden: „Früher haben den Kleinsten auf die Schultern genommen und der musste dann die Netze in die Tore hängen. Das waren schöne Zeiten“, sagt Pingel. Wenn in einigen Wochen wieder auf dem Platz gespielt werden darf, wird er natürlich vor Ort sein und den TuS-Sportlern und Gästen ein Lächeln schenken oder ein kleine Stärkung aus dem Kiosk verkaufen.

Foto/Text: Brüggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.