Wadersloher Maibaum macht es sich in luftiger Höhe bequem

0

Wadersloh (mw/bb). Das Aufrichten des Wadersloher Maibaums ist ein einzigartiges Schauspiel und echtes Teamwork in einem! Am ersten Mai-Sonntag um Punkt 12 Uhr mittags hatte Petrus ein kurzes Einsehen mit der wichtigen Mission der Wadersloher Handwerker und den Vereinen und als die grauen Regenwolken kurz die Sonne auf den Kirchplatz schienen ließ, nutzten die tatkräftigen Helferinnen und Helfer die Gunst der Stunde und richteten unter fachmännischer Anleitung von Hermann Bühlbecker den stolzen Maibaum aus Liesborner Holz in die Wadersloher Luft.

Viele Schaulustige verfolgten das Spektakel und dem Kunststück, den 360 Kilo schweren Maibaum in die Höhe zu stemmen. Für die Sicherheit sorgte ein Kran im Hintergrund, doch ohne die (Wo)Man-Power an den Seilen wäre das Aufrichten sicher nicht geglückt. Da macht man sich auch gerne mal die Hände schmutzig, denn das sichtbare Ergebnis zeugt nicht nur vom Zusammenhalt der Wadersloher Gewerke und Vereine, sondern auch von der Heimatliebe. Erst im vergangenen Jahr hatte der Heimatverein die Federführung bei der Maibaum-Wiederbelebung nach mehrjähriger Pause übernommen. Unter Anleitung der Zimmerei Hermann Bühlbecker enstand mit VEREINten Kräften ein neuer Baum. Ein neuer Kranz und neue Wappen sorgten für den passenden Glanz und schmücken den prächtigen Maibaum vor der Pfarrkirche St. Margareta. Voller Stolz war nicht nur der frischgewählte neue Vorsitzende des Heimatvereins, Winfried Schlieper, sondern auch der erste Bürger der Gemeinde, Bürgermeister Christian Thegelkamp. Unter den Klängen des Fanfarenkorps Wadersloh und noch vor dem bedrohlichen naßkalten Regenschauer stieg der Maibaum Stück für Stück in die Luft empor und erfreut in den nächsten Monaten mit seinem Anblick die Besucher in der Dorfmitte.

Galerie: Maibaumaufstellen 2019

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.