Beliebter Osterbrauch: Viel Rückenwind von allen Seiten stärkt das Osterfeuer der KLJB Wadersloh

0

Der Hilferuf der KLJB Wadersloh hat gewirkt: Die Durchführung des beliebten Osterfeuer-Brauchs stand zuletzt auf der Kippe.Noch mehr Werbung und der eindringliche Appell an die Wadersloher, die Traditionsveranstaltung zu unterstützen, hatten sich am Ostersonntag bezahlt gemacht: Die Resonanz auf das Osterfeuer auf der Festwiese am Rathaus war deutlich besser als in den Vorjahren!

Diakon Martin Voß, Pastoralreferent Dominik Potthast und Simone Hauptmeier (KLJB Wadersloh) freuten sich auf die gute Resonanz auf das Osterfeuer in Wadersloh

„Wir sind sehr zufrieden, dass das Osterfeuer in diesem Jahr von der Gemeinde so gut angenommen wurde. Das stärkt auch uns als Gemeinschaft weiterhin größere Projekte in Angriff zu nehmen“, so die KLJB-Vositzende Simone Hauptmeier. Ob Heimatverein, Pfarrgemeinde oder Gemeindeverwaltung: Von allen Seiten gab es Lob und Anerkennung für die Arbeit der Wadersloher Landjugend. Der Einsatz und das gesellschaftliche Engagement der jungen Wadersloherinnen und Wadersloher für ihren Ort für die Stärkung des Wadersloher „Wir-Gefühls“ dürfte den Landjugendlichen runtergegangen wie Öl! Für die Entfachung des Feuers brauchten die KLJBer hingegen nur alte Weihnachtsbäume und Schnittgut und das Licht der Osterkerze, um mit viel Vorleistung und ehrenamtlichen Einsatz einen geselligen Abend in Gemeinschaft zu organisieren.

Aufgrund der hohen finanziellen Belastung in den Vorjahren bei der Ausrichtung des Festes, stand der Osterbrauch zuletzt auf der Kippe. Ein Osterfest ohne das wärmende Feuer und das Gespräch mit anderen Dorfbewohnern? Eigentlich unvorstellbar. Die Bürgerstiftung Wadersloh griff der KLJB in diesem Jahr erstmals mit einer kleinen Finanzspritze unter die Arme. So konnte das große Osterfeuer am Sonntag wie gewohnt stattfinden und wird hoffentlich auch in den kommenden Jahren für gemütliche Stunden vor dem prasselnden Flammen zwischen Pfarrkirche und Rathaus sorgen.

Michael Theile-Wielage (Heimatverein), Irmgard Borghoff (Gemeindeausschuss), Pfarrer Martin Klüsener und Norbert Göbel (Musikus) luden zum Osterfeuer ins Nikolausdorf

Auch in Diestedde wurde ein Feuer entzündet: Auf der Pfarrwiese luden Heimatverein, der Gemeindeausschuss der Pfarrgemeinde und der Musikverein Musikus zum Verweilen am Feuer ein. Pfarrer Martin Klüsener freute sich, dass viele Diestedderinnen und Diestedder den Weg zur Kirche fanden und ins Gespräch kamen. Die Ausrichtung ist, wie viele Aktionen im kleinsten Ortsteil der Gemeinde Wadersloh, eine echte Teamarbeit! Bei Bratwurst, Bier und einem Plausch am Feuer war auch hier ein stimmungsvoller Abend in Gemeinschaft das Ergebnis ehrenamtlichen Engagements.

Bildergalerie: Osterfeuer in Wadersloh und Diestedde

Fotos/Video/Text: B. Brüggenthies

 


Über den Autor

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentar verfassen