Maritime Schlossmomente: Heimische Shanty-Chöre sorgen für unvergessliches Erlebnis

0

Diestedde (mw/bb). Schon die Ankündigung des Konzert-Großereignisses vor der malerischen Kulisse von Schloss Crassenstein schlug hohe Wellen, aber das, was der Musikverein Musikus am Sonntag mit heimischen Shanty-Gastchören zu Gehör brachte, übertraf selbst die kühnsten Erwartungen.

Publikum und Bühne waren nah am Wasser – pardon Schlossgräfte- gebaut, als die Liese-Shanty-Sänger unweit des namensgebenden Gewässer insbrüstig zu den ersten Seemannsklängen ansetzten. Noch auch einen Tag zuvor war bei Chorleiterin Elke Brinkmann kaum Anspannung zu spüren. Und spätestens ab 11 Uhr war die Restanspannung eh verflogen, denn mit ordentlich Manpower an Instrumenten und lauten Stimmen konnte sich die taktangebende Akkordeonspielerin auf ihre stimmgewaltigen Seeleute verlassen. Umrahmt vom historischen Ambiente des Wasserschlosses fühlten sich auch die „Emsmöwen“ aus Rheda-Wiedenbrück, die „Luttermöwen“ aus Gütersloh-Isselhorst, der Marinechor Münster und der Shantychor Bruchmühlen pudelwohl im Nikolausdorf. Mittendrin und lautstark dabei war auch der Vorstandsvorsitzende des Musikvereins Musikus, Norbert Göbel. Der lobte zum Finale alle Akteure, aber auch sein Vorstandsteam und alle Helferinnen und Helfer hinter den Kulissen. Ein besonderer Dank ging auch an Moderatorin Tanja Schalkamp, die durch ein meeresbrisenfrisches Programm führte.

Mit Seemannsliedern von Wind und Wellen trafen die Veranstalter genau ins Schwarze. An Bord war aber nicht nur für den kulturellen Hochgenuss gesorgt, auch kulinarisch wurde viel geboten. Frisches vom Fisch, garniert mit anderen Köstlichkeiten, Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken. Dank der Unterstützung der Landfrauen, dem DRK und vielen weiteren Vereinen klappte das mit der Verköstigung ganz vorzüglich. Und wärend der frühe Vormittag ans Sonnendeck der guten Laune lockte, gab es zur Erfrischung am Nachmittag auch mal ein kleines Schauer. Das gehört schließlich dazu.

Zum Finale schmetterten alle Chöre gemeinsam schönste Shanty-Klassiker in den Innenhof. Übrigens garnierten die Liese-Shanty-Sänger traditionell einige Stücke mit modernen Beatbox-Klängen von Chormitglied Justus Rücker. So konnten bekannte Seemannslieder auf eine ganz neue Art und Weise erlebt werden. Das alles riecht nach einer frischen Meeresbrise für das Ohr und für alle anderen Sinne, oder? Das Ganze wird sicher ein Nachspiel haben. Die Gastgeber Detlef und May Ernst boten jedenfalls an, die Schlosspforten jederzeit wieder für kulturelle Anlässe zu öffnen.

Bildergalerie: Maritime Schlossmomente 2019

Fotos/Text: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.