Dirtpark in Diestedde: Jugendliche starten Unterschriftenaktion

0

Diestedde (mw/bb). Obwohl die Herbstferien gerade erst begonnen haben, ist eine Gruppe von Jugendlichen derzeit sehr aktiv in Diestedde unterwegs und rührt die Werbetrommel für ein Projekt im Bereich der Freizeitgestaltung. Anstatt die Ferien zu geniessen, sammeln Julianus, Paulinus und Shawn fleißig Unterschriften im Nikolausdorf. Ihr Anliegen: Der Bau eines sogenannten Dirtparks auf dem Areal des ehemaligen Schützenplatzes an der LHZ.

Im Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales der Gemeinde Wadersloh Ende August wurde auch die aufsuchende Jugendarbeit vorgestellt. Für Diestedde ergab sich das Bild, dass die Sozialarbeiter kaum Jugendliche antreffen. Für die Freunde Julianus, Paulinus und Shawn kommt das nicht überraschend: „Wir haben hier in Diestedde eigentlich gar keine Freizeitmöglichkeiten. Wenn, dann müssen wir nach Wadersloh fahren“, sagt Paulinus Miele. Zusammen mit seinem Bruder und dem gemeinsamen Freund teilt er das Hobby BMX und alle drei setzen sich in diesen Tagen dafür ein, dass ein Dirtpark in Diestedde entsteht. „Hier spielen hautpsächlich nur Hunde auf der Wiese und kaum Kinder. Die Wiese wird kaum genutzt und darum möchten wir uns dafür einsetzen, dass die Gemeinde Wadersloh eine Anlage baut und somit auch in Diestedde eine Attraktion für uns Jugendliche entsteht“, sagen dir drei Schüler.

Nicht viel los in Diestedde: Der Spielplatz an der Thomas-Mann-Straße wird kaum genutzt

117 Unterschriften haben sie innerhalb weniger Tage schon gesammelt und sogar ein Telefonat mit dem Rathaus gab es schon. Hintergrund des Projekts ist ein Antrag der SPD-Fraktion im Rahmen des Projekts „Beweg was“. Ein „Dirtpark“ ist ein Bereich, in dem man mit geeigneten Fahrrädern (BMX, Mountainbikes) über extra angelegte Hügel springen und fahren kann. Ein erstes Planungstreffen traf nur auf wenig Resonanz und veranlasste die drei Freunde und weiteren junge Diestedder zu zeigen, dass man sehr wohl aktiv mitgestalten möchte. Die 12- bis 14-jährigen Schüler sind nicht nur von Haustür zu Haustür gegangen, um über das Projekt zu informieren, sondern starteten direkt die Unterschriftenaktion. Die Verwaltung selbst hat die endgültige Entscheidung Ende August auf das geplante Jugendforum 2019 vertagt. Auch wenn noch einige Hürden zu nehmen sind: Die Jugendlichen möchte am Ball bleiben und sicher wird der Bürgermeister und der Rat den jungen Leuten Gehör schenken und sich zeitnah vor Ort mit den Diesteddern treffen. Ihr Engagement haben die jungen Leute jedenfalls eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Jetzt die Diestedder Jugend bei der Umsetzung des „Dirtparks“ unterstützen!

Die Unterschriftenlisten liegen im Imbiss „Kiek In“, Gemischtwaren Wächter, Tankstelle Schröder und in der Gärtnerei Brüggenthies aus. Mein-Wadersloh.de unterstützt diese Aktion von Herzen!

Text/Fotos: B. Brüggenthies

About Author

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Comments are closed.