Karneval in Liesborn: RoMo-Freunde übernehmen das Rathaus (+Galerie)

0

Das war doch abzsuehen. Wie kann man denn auch nur ein Rathaus an der „LIESBORNER Straße“ bauen. Kein Wunder, dass der zweitgrößte Gemeindeteil Liesborn und zugleich Hochburg des Wadersloher Karnevals, die Amtsgeschäfte an sich reisst! Aber die Jecken haben nur bis Aschermittwoch das Sagen! Beim 9. Rathaussturm haben rund 150 Karnevalisten an „Weiberfastnacht“ schon mal vorgefühlt, wieviel Humor in Wadersloh machbar ist.

Regierungsmüde: Bürgermeister geht vorzeitig in Pension

___STEADY_PAYWALL___

Ging erst kürzlich tatsächlich in den Ruhestand: Sekretärin H. Andres (mitte). v.l. Mechthild Eversloh, Hildegard Andres, Heinz-Hermann Gödde (1. Beigeordnete a.D.)

Passend zum Motto „Liesborn schreibt Geschichte“ hat sich das Rathaus zur Karnevalszeit in ein großes Altenheim verwandelt, pardon, sagen wir eher: Tollhaus! Statt Rentenbescheide und Pensionsansprüche stand närrisches Treiben im Mittelpunkt. Immerhin: Wartezeiten im Bürgerservice waren nicht zu erwarten, denn der hatte natürlich gesschlossen. Pünktlich um 12.11 Uhr stürmten der Liesborner Elferrat samt Gefolge den Amtssitz von Christian Thegeklamp. Durch die Luft fliegende Rollatoren sieht man eher selten an der Liesborner Straße. Dass man im Rathaus nicht immer alles bierernst sieht, zeigten die kreativen Verkleidungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nach seiner Büttenrede vom Bürgermeister, die unter anderem die Arztsuche in Liesborn und das Evangeliar miteinbezog, wanderte der Rathausschlüssel zu Oberkarnevalist und Jecken-Bürgermeister Werner Tyrell, der ein neues „Goldenes Buch“ mit im Gepäck hatte!

Die Rathausdamen liessen alles Mögliche alt aussehen: Sich selbst aber nicht! Werner Tyrell (mitte) war natürlich auch mit von der Tanzpartie.

Ein unumstrittener Höhepunkt des Rathaussturms war der Auftritt der Rathausdamen, die zwar um einige Jahre gealtert, aber keineswegs eingerostet waren und mit einer Tanzeinlage für ordentlich Stimmung sorgten. Über die Einführung einer Vergnügungssteuer in Wadersloh wurde übrigens noch nicht beratschlagt, darum durfte ausgelassen weiter gefeiert werden in den Amtsstuben. Während sich Christian Thegelkamp noch etwas zu früh über seine Pension freute und nach Karneval wieder die Schlüssel- und Amtsgewalt über das Rathaus zurückbekommt, zogen die Liesborner Rosenmontagsfreunde weiter in den Bahnhofsgaststätte nach Liesborn, wo am Abend eine Karnevalsparty stattfand.

Bildergalerie: „Liesborn schreibt Geschichte“: Rathaussturm 2018

Fotos (40)/Video/Text: B. Brüggenthies


Über den Autor

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.