fbpx

Halloweenhaus Diestedde: Gruselspaß „light“ am 31. Oktober

Diestedde (mw/bb). Nun ist es auch hier schaurige Gewissheit: Wegen der Corona-Pandemie wird das beliebte „Halloweenhaus Diestedde“ in diesem Jahr nicht wie gewohnt seine Horrorpforten öffnen. „Wir können nicht gewährleisten, dass Abstandsregeln und Hygienevorschriften so eingehalten werden können wie gefordert, wenn wir es so gestalten, wie wir gerne würden. Deswegen haben wir uns entschieden dieses Jahr eine angepasste Präsentation zu machen, die Menschenmengen nicht fördert sondern im besten Falle entzerrt“, teilte Organisatorin Antonia Reineke am Dienstag mit.

Wie wird das Alternativ-Programm am 31. Oktober ausehen? Unter anderem soll es Dekorationen geben, aber nur vor dem Haus. Auch Licht- und Soundeffekte wird es geben. Die vollständige Dekoration wird mindestens eine Woche lang zu bestaunen sein, also vom 25. bis 31. Oktober, jeweils von 17 bis 21 Uhr. Am Halloweenabend selbst wird nichts Neues dazu kommen. So sollen die Besucherströme entzerrt und Menschenansammlungen vermieden werden. Süßes sonst gibt’s Saures!? Süßigkeiten wird es am Halloweenabend geben, jedoch hygienisch einzeln verpackt in kleinen Tüten, die pro Kind herausgegeben werden. In den vergangenen Jahren wurde das Projekt „Halloweenhaus“ zu einem immer größer werdenden Gruselmagneten für Halloweenfans. Im vergangenen Jahr gab es erstmals komplette Führungen durch den Horrorgarten der Familie Reineke, die seit Jahren bestrebt ist, den Brauch – der vor allem in den USA weit verbreitet ist- auch auf dem Land zu etablieren. Wer das Projekt mit einer Spende unterstützen möchte: Familie Reineke hat ein Paypal-Spendenkonto eingerichtet (externer Link).

Fotos: B. Brüggenthies


Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.