Remise am Backhaus soll Ort zum Planen, Feiern und Klönen werden

0

Vor einem Jahr war es nur eine Vision: Auf der letztjährigen Jahreshauptversammlung stellte der Heimatverein Diestedde den Entwurf für den Neubau einer Remise am Backhaus vor. Seit Freitagabend ist aus der Idee ein konkretes Projekt geworden. Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung 2016 ist der Startschuss für ein ehrgeiziges Gemeinschaftsprojekt gefallen.

Mehr als nur der Ort, an dem unsere Häuser stehen

_MG_3397Gut besucht war die Versammlung im Karl-Leisner-Heim: Heimatvereinsmitglieder, Vertreter der Politik und Gäste folgten der Einladung des Vorstands und informierten sich nicht nur über das vielfältige Vereinsprogramm mit zahlreichen Aktivitäten, sondern vor allem auch über das Bauvorhaben am Backhaus. Nach einer umfassenden Planungsphase ist nun der Bauantrag an den Kreis Warendorf gestellt worden. „Diestedde ist mehr als nur der Ort, an dem unsere Häuser stehen. Es soll ein lebendiges Dorf sein, mit einer lebendigen Gemeinschaft“, stellte die HVD-Vorsitzende Gabi Kohlstedde heraus und bekräftigte damit den Wunsch des Heimatvereins, dass möglichst viele Kräfte des Dorfes an dem Projekt mitwirken mögen.

Das komplette Baumaterial konnte inzwischen durch Spenden beschafft werden. „Der Anfang ist gemacht. Wir sind sicher, dass wir es trotz der Finanzlücke stemmen können“, so Kohlstedde. Für dieses Unterfangen stimmte die Versammlung für eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages von 7 auf 12 Euro (Einzelmitgliedschaft) sowie von 10 auf 18 Euro (Familienmitgliedschaft). Das gesamte Investitionsvolumen des kleinen Fachwerkhäuschens beträgt 47.350 Euro.

Vielfältiges Vereinsleben: Viel Zuspruch für alle Gruppen des Heimatvereins

_MG_3391Nicht nur die Vorstellung des Bauvorhabens standen auf der Tagesordnung, sondern auch die obligatorischen Berichte aus dem Vereinsleben: Auf eine gute Resonanz traf der Start der neuen Untergruppe „Forum DieGital“. er offene Treff und das gegenseitige Helfen bei Fragen rund um die digitale Welt unter Leitung von Christian Bäumker und Helmut Tribowski werde im Durchschnitt von 20 Interessenten besucht. Auch die weiteren Untergruppen „DieRadler“, „DieAktiv“ und der Plattdeutsche Krink berichteten über die vielen gemeinsamen Aktivitäten rund um das dörfliche Miteinander und den Einsatz zum Wohle des Nikolausdorfes und Pflege der Traditionen in Diestedde. Für das aktuelle Vereinsjahr stehen nicht nur die traditionellen Veranstaltungen, wie das Palmhahnbasteln, Osterfeuer und Nikolaussonntag, sondern auch die Langzeitprojekte „Grundriss Alte Kirche“, die Zeitzeugeninterviews und die Erweiterung des Regenbogenpfads auf dem Programm.

 

Neue Gesichter im Vorstand

_MG_3348Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen ergaben sich an der Spitze des Heimatvereins einige Änderungen: Während sich Herbert Weinhold (2. Vorsitzender), Fritz Streffer (Schriftführer) und Ingrid Dieckmann (Beisitzerin) auf eine einstimmige Wiederwahl freuten, gibt es auch zwei neue Vorstandsmitglieder: Neu im Team ist Michael Theile-Wielage, der den Posten des Geschäftsführers übernimmt. Der bisherige Geschäftsführer Jürgen Nordhoff wird Projektleiter des Remisenbaus und koordiniert mit Heiner Panreck und dem HVD-Vorstand das geplante Großprojekt. Für Renate Scherf hieß es am Freitag Abschied zu nehmen von der aktiven Vorstandsarbeit: 16 Jahre lang war Scherf im Vorstand aktiv. Nachfolgerin ist Annette Nienaber.


Über den Autor

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.