fbpx

Mit Bücherlesen gegen die Schieflage des Freibads: Lesewochen in Stromberg (+Video)

Oelde-Stromberg (mw/bb). Kaum zu glauben, wie einfach das mit dem Eintritt in das Stromberger Fraibad Gaßbachtal ist. Ein Hoch auf die digitale Anmeldemöglichkeit. 3 Minuten Zeit für die Online-Registrierung und Dank QR-Code auf dem Handy dauert das „Ein- und Auschecken“ jeweils nur noch eine Minute. Superpraktisch, wenn man gleich ein Interview hat und chronisch wenig Zeit. Am Eingang helfen dazu tatkräftig die Vereinsmitglieder mit aus! Ein toller Einsatz! Aber in dieser Geschichte geht es nicht (nur) um das Freibad, sondern um die „Stromberger Lesewochen“.

Silvia und Andrea Rüschoff warten schon im Innern. Im Gepäck haben sie einen ganzen Stapel Bücher und ausserdem Lukas, Sarah, Anna, Lou und Elisa dabei, die extra für den Fototermin mit Mein-Wadersloh.de an diesem Nachmittag schon einmal Platz nehmen dürfen, obwohl die „Stromberger Lesewochen“ erst am Montag (6. Juli) offiziell starten. Ebenfalls vor Ort ist auch Wolfgang Röttig vom Vorstandsteam des Förderverein Gaßbachtal Stromberg e.V. . Er wird uns gleich berichten, wie schwer das Jahr 2020 für das kleine Freibad bisher gelaufen ist. Corona hat da einiges durcheinander gebracht und es fehlt durch die lange Schließung und momentane Zurückhaltung der Badegäste an Besuchern und damit auch an Einnahmen.

Jetzt kommt die Idee von Familie Rüschoff ins Spiel, die hat nämlich nicht nur einen pädagogischen Mehrwert, sondern auch einen karitativen Zweck. „Die Idee kamen meinem Mann, meiner Tochter und mir, als wir überlegt haben, wie wie unserem Lieblings-Freiband in dieser schweren Zeit helfen können. Dann war die Idee der Lesepaten geboren und wenig später kam das Bücherbad und die Vorlesenachmittage dazu“, erzählt Silvia. Kinder und Jugendliche lesen Bücher und die Paten zahlen dafür eine Spende, die dann dem Freibad zugute kommen wird. Im Fall von Silvias Tochter Anna hat sich Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop bereit erklärt, Lesepate zu sein. Anna ist schon voller Tatendrang und hat die ersten Kapitel bereits gelesen. Auch ihre Freunde Lukas, Sarah, Lou und Elisa freuen sich schon auf die Leswochen. Denn aus der Lesepaten-Idee ist direkt eine ganz große Sache geworden: Man kann nicht nur im Plantschen, sondern auch ein Bücherbad nehmen. Ein offenes Bücherregal im Gaßbachtal stellt die Nahversorgung mit neuem Lesestoff sicher.

Ach ja, das war ja noch etwas: Ab Montag, dem 6. Juli, finden von montags-freitags jeweils um 16 Uhr Vorlesenachmittage (Dauer: 60 Minuten) für Kinder im Grundschulalter statt. Alles natürlich coronakonform. Deswegen ist eine kurze Anmeldung erwünscht. Vorlesenpatenwerden ebenfalls noch gesucht. Interessenten und Unterstützer können sich via E-Mail (lesewochen@web.de) bei Silvia Rüschoff melden.

Videoreportage: Die Lesewochen zugunsten des Gaßbachtals

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Podcast zum Thema: Heimatcast Ep. 8 zu den Stromberger Lesewochen

Fotos/Text/Video: B. Brüggenthies

Über

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentare sind geschlossen.