Hilfsfond Darmkrebs: Kronkorkensammler starten am 4. Januar den nächsten Weltrekordversuch

0

Ob kleine Tüten mit nur einer handvoll Kronkorken, Eimer, Kartons, Kisten – Unzählige Kornkorken aus dem ganzen Bundesgebiet und den Niederlanden fanden in den letzten Wochen den Weg ins beschauliche Liesborn. Das Kronkorkensammeln verbindet, wissen die ehrenatmlichen Sammlerinnen und Sammler schon seit Jahren. Nun steht ein weiterer Meilenstein der Kronkorkensammelaktion zugunsten des Hilfsfonds Darmkrebs der Felix Burda Stiftung an.

Der erste Weltrekordversuch im Kronkorkensammeln für den guten Zweck ist Anfang 2016 bereits geglückt, nun folgt der zweite Streich: Ingo Petermeier kündigte bereits kurz nach der Bestätigung des Weltrekords an, den eigenen Rekord über 24,6 Tonnen Kronkorken schlagen zu wollen. Am kommenden Mittwoch sollen beim großen Abwiegen in Wadersloh Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Kronkorkensammler und Gäste erwarten mit Spannung das Sammelergebnis 2016

Eine weitere halbe Tonne zugunsten der Aktion sammelten v.l. Hubert Knüwer, Ingo Petermeier, Stefan Brinkmann und Frank Forthaus innerhalb von 2 Jahren in Langenberg-Benteler und Umgebung

Viele Gäste haben sich für den besonderen Tag angekündigt: Neben Vertretern der Sammelstellen aus Deutschland und den Niederlanden werden auch die befreundeten Initiativen „Rote Hose Darmkrebsvorsorge e.V.“ und „Darmkrebs geht uns alle an“ zu einer Stippvisite nach Liesborn und Wadersloh kommen. Waderslohs Bürgermeister Christian Thegelkamp, Sabine Pfeffer, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Lippstadt sowie Carsten Frederik Buchert, Leiter Marketing & Communications der Felix Burda Stiftung, werden am Mittwochnachmittag auf dem Gelände der Firma KAREC im Gewerbegebiet „Centraliapark“ die Abwiegeprotokolle des Weltrekordversuchs 2016/2017 mit ihrer Unterschrift bestätigen.

Bis es soweit ist, haben die Kronkorkensammler einiges an Arbeit vor sich. Die Verladung der dutzenden Big Bags erfordert einigen logistischen Aufwand. Mehrere Sattelzüge werden tonnenweise Kronkorken vom Hof der Familie Petermeier im Laufe des Vormittags und frühen Nachmittags nach Wadersloh abtransportieren.

Weltrekord ist nur „Bonus“ – Hilfe für Darmkrebs-Betroffene steht im Vordergrund

Kronkorken-Ingo zeigt sich vor dem nächsten großen Kronkorkenaktionstag optimisisch: „Letztes Jahr meinten einige zu mir, dass man eine so große Menge nie wieder zusammenbekommt. Ich bin da ganz zuversichtlich, dass es doch klappt mit dem Rekord“, schmunzelt der „Kronkorkenhäuptling“ aus Liesborn. Allein in den letzten zwei Monaten kamen mehr als 2,5 Tonnen zu der stattlichen Sammlung dazu.

Ingo Petermeier betont dabei ausdrücklich, dass der Weltrekord nur ein Bonus sei: „Im Mittelpunkt stand und steht ein möglichst hoher Erlös zugunsten des Hilfsfonds Darmkrebs der Felix Burda Stiftung. Das ist seit Beginn der Aktion das Hauptziel und das, was uns antreibt“, sagt Ingo Petermeier, der sich nachwievor freut, dass die Aktion Menschen in ganz Deutschland und den Niederlanden verbindet. Der Schrottwert der gesammelten Werke wird noch am Mittwoch 1:1 als Spende an den Hilfsfonds Darmkrebs überreicht.

Wer den Kronkorkensammlern bei der Arbeit zuschauen und verfolgen möchte, ob der Weltrekord gebrochen wird, ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Das Ergebnis wird voraussichtlich gegen 15 Uhr feststehen.

Darum geht es bei der Aktion – Video vom Abwiegen 2016

Weltrekordversuch und Spendenübergabe der Kronkorkensammelaktion 2016 am Mittwoch, 4. Januar 2016 um 15 Uhr bei der Fa. Karec im Gewerbegebiet „Centraliapark“ in 59329 Wadersloh.

Text/Fotos/Video: B. Brüggenthies

About Author

Gründer & Chefredakteur von Mein-Wadersloh.de

Kommentar verfassen